• Facebook
  • Twitter

Bericht: Quaschner und Dawidowicz müssen Bochum verlassen

Der VfL Bochum wird im Rahmen des Heimspiels gegen den FC St. Pauli am Sonntag zwei Spieler verabschieden. Der Verein hat sich gegen eine Weiterbeschäftigung der Leihspieler Nils Quaschner und Pawel Dawidowicz entschieden.

Kaufoptionen werden nicht gezogen

Im vergangenen Sommer hatte der VfL Bochum große Hoffnungen in die Leihspieler Nils Quaschner (RB Leipzig) und Pawel Dawidowicz (Benfica Lissabon II) gesetzt und nach Informationen des Portals "westline.de" sogar Kaufoptionen für beide vereinbart. Dennoch verzichtet der VfL in beiden Fällen auf eine Weiterbeschäftigung.

Den Durchbruch verpasst

Innenverteidiger Dawidowicz kommt auf insgesamt 17 Ligaspiele, zuletzt fehlte er verletzt. Gegen die Verteidiger Felix Bastians, Tim Hoogland und Patrick Fabian hätte Dawidowicz, der 2015 ein Länderspiel für Polen absolviert hatte, künftig kaum eine Chance gehabt. "Bei Pawel Dawidowicz steht eine Kaufoption in einer Größenordnung im Raum, die wir nicht bezahlen können", sagte Manager Christian Hochstätter, der auch auf die Dienste von Quaschner (25 Spiele, drei Tore) verzichtet, gegenüber "westline.de". Quaschner hatte sich gegen die etatmäßigen Angreifer Peniel Mlapa und Johannes Wurtz nicht durchsetzen können.