• Facebook
  • Twitter

Bericht: Union-Abwehrchef Leistner bei Hamburg und Wolfsburg im Fokus

Mit Union Berlin kämpft Leistungsträger und Abwehrchef Toni Leistner in der zweiten Liga derzeit um den Aufstieg in die Bundesliga. Derzeit liegen die Eisernen auf Relegationsplatz drei. Zwei Zähler fehlen auf einen direkten Aufstiegsplatz. Ob es am Saisonende mit dem Sprung ins Oberhaus klappt, davon dürfte auch die Zukunft von Leistner abhängen. Laut einem Bericht des "Kicker" steht der 26-Jährige im Blickfeld der Erstligaklubs Hamburger SV und des VfL Wolfsburg. Auch in England hat man offenbar ein Auge auf den Innenverteidiger geworfen.

1,5 Millionen Euro Marktwert

Union hat den Verbleib des Innenverteidigers in der eigenen Hand. Denn Leistner hatte in der Vergangenheit betont, dass ein Vereinswechsel im Falle des Aufstiegs kein Thema sei. Nach dem 3:1 gegen Kaiserslautern hat Union vorerst den Sprung zurück auf Rang drei geschafft. Drei Zähler fehlen bis zur Tabellenspitze. Dort steht der VfB Stuttgart. Beim Top-Spiel am Montagabend in Schwaben können die „Eisernen“ mit dem VfB gleichziehen. Auf der anderen Seite liegen die Berliner nur dank der leicht besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen Vierten aus Braunschweig. Für Union geht es also nicht nur um den Aufstieg, sondern auch um Leistner.

Auch Wolverhampton mit Interesse

Leistners Vertrag läuft noch bis 2018. Sollte es mit dem Aufstieg am Saisonende nicht klappen, ist ein Verkauf wahrscheinlich. Es wäre die letzte Chance, kräftig abzukassieren. Laut transfermarkt.de beläuft sich sein Marktwert auf 1,5 Millionen Euro. Auch der englische Zweitligist Wolverhampton Wanderers soll interessiert sein. Die „Wolves“ sind aber nur 16. in der Championship. Leistner träumt zwar auch davon, einmal in England zu spielen, die Bundesliga dürfte aber reizvoller erscheinen als das englische Unterhaus. So oder so: Leistners Aufstieg in die Bundesliga nimmt Formen an. Entweder mit Union Berlin oder ohne.