• Facebook
  • Twitter

Bestätigt! Kiel verliert Markus Anfang an den 1. FC Köln

© imago

Seit Wochen stand es im Raum, nun bestätigt Holstein Kiel in einer Pressemitteilung: Trainer Markus Anfang wird die Störche am Saisonende verlassen und sich dem 1. FC Köln anschließen. Neben Anfang verlässt auch Co-Trainer Tom Cichon die KSV in Richtung Köln, wo das Duo jeweils bis 2021 unterschrieben hat.

"Das gehört im Fußball dazu"

Anfang kehrt damit in seine Heimat zurück: "Ich bin in Köln geboren und aufgewachsen. Für mich ist es etwas Besonderes, in meine Heimat zurück zu kehren und bei einem Traditionsverein wie dem 1. FC Köln als Trainer tätig zu sein. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung." Holstein-Sportchef Ralf Becker bedauert den Abgang des 43-Jährigen unterdessen, betont aber auch: "Das gehört im Fußball dazu und ist auch eine Auszeichnung für unsere Arbeit." Das, was Anfang in den letzten knapp zwei Jahren erreicht habe, "ist absolut herausragend", blickt Becker zurück. Im September 2016 hatte Anfang die KSV Holstein übernommen, sie auf Anhieb zum Aufstieg in die 2. Bundesliga sowie im Dezember 2017 zur Herbstmeisterschaft geführt. Aktuell steht Holstein Kiel vier Spieltage vor Saisonende auf dem Relegationsplatz zur Bundesliga.

"Ich habe hier in Kiel zwei intensive und vor allem tolle, erfolgreiche Jahre verbracht. Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga haben wir – das Team und der Verein – uns für unsere harte Arbeit belohnt. Die Reise von Holstein Kiel ist aber noch nicht zu Ende, und ich werde in den kommenden Wochen alles tun, um diese Saison bestmöglich abzuschließen. Ich bin sehr dankbar, ein Teil dieser besonderen Geschichte zu sein", äußerte sich Anfang.

Veh lobt Anfang

Beim 1. FC Köln freut man sich unterdessen schon auf den 43-Jährigen: "Markus Anfang ist ein Trainer, der einer Mannschaft erkennbar eine Handschrift mit auf den Weg geben kann. Das hat er in Kiel bereits unter Beweis gestellt. Gerade in der Rückrunde hat er gezeigt, dass er auch unter schwierigen Bedingungen erfolgreich arbeiten kann und sich nicht aus der Ruhe bringen lässt“, lobt Geschäftsführer Armin Veh. "Wir sind froh, dass wir mit Holstein Kiel eine vernünftige und faire Lösung erzielt haben." Als Ablöse für Anfang, der in Kiel bis 2019 unter Vertrag stand, werden laut den "Kölner Stadtanzeiger" zwischen einer Million und 1,5 Millionen Euro fällig.

Wer ab der neuen Saison bei Holstein Kiel an der Seitenlinie stehen wird, ist indes noch offen.