• Facebook
  • Twitter

Bochum: Bastians-Suspendierung laut VDV rechtswidrig

Am Freitag hat die Spielergewerkschaft VDV auf den Fall Felix Bastians reagiert und die Suspendierung des Bochumer Spielers scharf verurteilt. Die VDV forderte den VfL Bochum auf, den Spieler umgehend wieder am Mannschaftstraining teilnehmen zu lassen sowie die ausgesprochene Geldstrafe zurückzunehmen.

VDV: Veröffentlichung von Interna rechtswidrig

"Die durch die Klubführung öffentlich erhobenen Vorwürfe rechtfertigen weder eine Geldstrafe noch einen Trainingsausschluss des langjährigen VDV-Mitglieds. Zudem ist schon die Veröffentlichung des vereinsinternen Sachverhalts durch den Klub rechtswidrig und stellt eine Verletzung der Fürsorgepflicht und des Persönlichkeitsrechts des Spielers dar", erklärte die Spielergewerkschaft am Freitag in einer Pressemitteilung.

Die Spielergewerkschaft stellte darüber hinaus klar, dass Felix Bastians ein vorbildlicher und hoch angesehener Profi sei, der erst kürzlich für eine herausragende Fairplay-Geste ausgezeichnet wurde. Als Kapitän und Leistungsträger hat er sich in besonderem Maß in den Dienst der Mannschaft gestellt.

Bastians wurde vom VfL wegen einer Auseinandersetzung im Mannschaftshotel rund um das Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg suspendiert.