• Facebook
  • Twitter

Bochum-Kapitän Bastians will Suspendierung nicht akzeptieren

Der Konflikt zwischen dem VfL Bochum und seinem Kapitän Felix Bastians droht vor Gericht zu enden. Der 29-Jährige will die vom Club verhängte Suspendierung nicht akzeptieren und hat bereits einen Anwalt eingeschaltet.

Disput im Mannschaftshotel

Laut dem "Reviersport" ist der Grund für die Strafe eine Auseinandersetzung im Mannschaftshotel rund um das Auswärtsspiel gegen Nürnberg. Aufgrund einer Lebensmittelallergie verträgt Bastians keine Milchprodukte. Während des Mittagessens soll der 29-Jährige deshalb einen Kellner gefragt haben, ob sein Gericht Butter enthalten würde, da er auf seiner Zunge einen pelzigen Geschmack spüre. Kurz darauf soll Bastians einen allergischen Schock erlitten haben.

"Meine Lebensmittelallergien waren dem Verein seit Jahren bekannt. Aufgrund der Symptome habe ich in erster Panik meinen Unmut wegen dieser Nachlässigkeit geäußert", erzählte Bastians der "Reviersport"-Redaktion. Der VfL-Kapitän soll dann aufgestanden sein und den Verantwortlichen am Nebentisch zugerufen haben: "Brot kann schimmeln, ihr könnt nichts."

Bastians wehrt sich gegen Suspendierung

Aufgrund dieser Situation wollte VfL-Manager Christian Hochstätter Bastians schon vor dem Spiel gegen Ingolstadt aus dem Kader werfen, Atalan protestierte jedoch erfolgreich. Erst nach dem Rauswurf des Cheftrainers wurde auch die Suspendierung von Bastians verkündet.

"Für meine Wortwahl im Affekt habe ich mich nach erster Aufregung umgehend entschuldigt. Diese wurde von allen Beteiligten angenommen." Und weiter: "Ich möchte der Mannschaft helfen und bin über die Suspendierung maßlos enttäuscht. Sie ist null gerechtfertigt. Ich habe mir nie etwas zu Schulden kommen lassen." Wie es nun weitergeht, ist offen.