• Facebook
  • Twitter

Dritte Pleite in Folge: Fortuna auf der Suche nach der Form

Fortuna Düsseldorf sucht weiter nach der Form der Hinrunde. Die 1:3-Pleite bei den abstiegsbedrohten Heidenheimern war bereits die dritte Schlappe in Folge. Der fast schon sicher geglaubte Aufstieg gerät in Gefahr. Neun Punkte hatte der Vorsprung mal auf den Relegationsplatz betragen. Nach den dürftigen Leistungen der vergangenen Wochen sind es nur noch vier Zähler.

Fortuna gerät durch „Eierding“ in Rückstand

Der Chefcoach bleibt dennoch weiter gelassen. "Die Mannschaften von oben spielen noch alle gegeneinander. Ich bin nach wie vor sehr zuversichtlich, dass wir noch Spiele gewinnen werden. Wozu das reicht, wird man dann sehen", so Friedhelm Funkel auf der Webseite der Fortuna.

Gegen druckvolle Heidenheimer hatte die Fortuna in der ersten Halbzeit vergeblich nach Lösungen gesucht. So versuchte es der Tabellenführer vergeblich zweimal durch Genki Haraguchi und Takashi Usami aus der Distanz. Die Gastgeber waren dem Führungstreffer näher. Mitte der zweiten Hälfte war es soweit. Vom Bein von Marcel Sobottka kam die Kugel zu Heidenheims Dovedan, der trocken aus elf Metern abschloss. "Das 0:1 ist wieder so ein Eierding: Robin schießt mich an und der Ball landet direkt vor den Füßen von Dovedan, der ihn in den Knick haut. Wir müssen daran arbeiten, wieder weniger zuzulassen", mahnte Marcel Sobottka.

Düsseldorf spielt – der Gegner macht die Tore

Fortuna kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Usami, Haraguchi und Sobottka hatten die ersten Einschussmöglichkeiten. Wenig später sah Benito Raman an der Strafraumkante Usami, der zum 1:1 einnetzte. Die Rheinländer machten weiter Tempo. Rouwen Hennings vergab die Führung nur knapp. "Das fehlt uns momentan, wir nutzen in den entscheidenden Situationen unsere Möglichkeiten nicht konsequent genug", ärgerte sich Niko Gießelmann nach dem Spiel. Besser machten es wenig später die Gastgeber. Nach einer Flanke war erneut Dovedan zur Stelle. Düsseldorf versuchte, zu egalisieren, doch das nächste Tor machte wieder der FCH. Kraus war mit einem erfolgreichen Volleyschuss zur Stelle. "Wir haben vorne und hinten die Qualität. Aber wir müssen wieder zusammenstehen und einer für den anderen kämpfen, dann gehen die Dinger auch wieder rein", so Marcel Sobottka gegenüber der "Rheinischen Post". Am Sonntag empfängt Düsseldorf den FC Ingolstadt.