• Facebook
  • Twitter

Ein Spiel Sperre und Geldstrafe für Bouhaddouz

Für seinen feuchtfröhlichen Aussetzer kassiert St.-Pauli-Stürmer Aziz Bouhaddouz nun die Quittung. Da er seinen Gegenspieler am Sonntag mithilfe einer Trinkflasche vollspritzte, verurteilte das DFB-Sportgericht den 30-Jährigen am Montag zu einem Spiel Sperre und einer Geldstrafe von 3.000 Euro. Der Sieg seines Teams fiel durch Bouhaddouz' Aktion buchstäblich ins Wasser. 

Bouhaddouz fehlt im Spiel gegen den VfL Bochum

Erst verlor Aziz Bouhaddouz beim Stand von 2:1 gegen den MSV Duisburg am Sonntag in der 68. Minute die Beherrschung, danach der FC St. Pauli seinen Angreifer und zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Mit dem 2:2 weilen die Hamburger weiterhin auf dem 15. Rang und müssen im Spiel gegen den VfL Bochum (18. Dezember, 20.30 Uhr) auf Bouhaddouz verzichten.

Dieser bespritzte seinen Gegenspieler Lukas Fröde während einer kurzen Spielunterbrechung mithilfe einer Trinkflasche mit Wasser. Schiedsrichter Christian Dietz (München) verwies ihn nach Unterrichtung durch seinen Assistenten des Feldes. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Aziz Bouhaddouz daher wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von einem Meisterschaftsspiel der Lizenzligen und einer Geldstrafe in Höhe von 3000 Euro belegt. Darüber hinaus ist der Spieler bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Der FC St. Pauli hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.