• Facebook
  • Twitter

Fünf Spiele, 13 Punkte: Regensburg kommt in Fahrt

Nach dem 1:0-Erfolg bei Bundesliga-Absteiger Darmstadt herrscht beim SSV Jahn Regensburg gute Stimmung. Nach einem holprigen Saisonstart kommen die Oberpfälzer immer besser in Schwung und holten 13 Punkte aus den vergangenen fünf Spielen.

Der Jahn legt los wie die Feuerwehr

"Wir sind richtig in der Spur", freut sich Chefcoach Achim Beierlorzer im "Kicker". Nach dem Sprung auf Rang sieben der Tabelle beträgt der Abstand zum ersten Abstiegsplatz jetzt satte acht Zähler, auf den Relegationsplatz sind es vier. "Es ist so eng. Wir können uns nicht ausruhen. Wir haben jetzt noch zwei Spiele, die müssen wir genauso entschlossen angehen", fordert Verteidiger Marvin Knoll.

Ausgeruht hatten sich die Regensburger am Böllenfalltor zu keiner Minute und kamen bereits kurz nach Spielbeginn zu zwei Tormöglichkeiten. Der Jahn versuchte die Aufgabe spielerisch zu lösen. Marco Grüttner hatte die beste Chance. Der Stürmer scheiterte jedoch am Darmstädter Schlussmann Heuer Fernandes. Die schwierigen Platzverhältnisse spielten den Regensburgern in die Karten. "Das liegt uns auch eher, wenn es darum geht, zweite Bälle zu gewinnen und dann schnell nach vorne zu spielen", so Trainer Beierlorzer.

Standard bringt die Führung

Nach dem Seitenwechsel belohnte sich der Jahn zunächst nicht mit einem Tor. Dank einer Standardsituation gingen die Oberpfälzer dann doch in Führung. Marco Grüttner hatte einen Freistoß von Knoll mit dem Fuß ins Darmstädter Gehäuse gelenkt. "Der zweite Pfosten ist schon eher der Bereich, wo man Darmstadt knacken kann, das haben wir auch so angesprochen", verriet sein Trainer. Gegen die wütenden Angriffe der Hausherren setzte der Jahn in der Folge weitere Nadelstiche und brachte den Sieg über die Zeit. „Wir haben einen Lauf, den wollen wir so lange wie möglich mitnehmen“, so Marco Grüttner bei "Mittelbayerische.de".