• Facebook
  • Twitter

Wochenlanger Vertragsstreit um Vrenezi scheint geklärt

Spielt er nun für den Jahn, oder bleibt Vrenezi in Sandhausen. Im Tauziehen zwischen den beiden Zweitligisten um den 23 Jahre alten Offensivspieler scheint es mittlerweile eine Einigung zu geben. Der Spieler des SSV Jahn Regensburg erhielt bislang keine Spielgenehmigung, da er im Mai beim SV Sandhausen ebenfalls einen Vertrag unterschrieben hatte. Nun haben sich beide Parteien wohl auf eine Lösung verständigt.

Berater und Spieler sollen auf Geld verzichten

Bis zuletzt war die Frage ungeklärt, ob Vrenezis Vertrag mit Sandhausen gültig ist oder nicht. Nun wird der Kontrakt wohl auf jeden Fall aufgelöst. Nach Informationen der Mittelbayerischen Zeitung erhält der SV Sandhausen eine Ablösesumme im mittleren fünfstelligen Bereich. Diese wird zwar vom Jahn geleistet, der Verein kann einen Großteil davon angeblich aber dadurch refinanzieren, dass der Berater Vrenezis auf Provisionen und der Spieler selbst auf einen Teil seines Salärs verzichtet. Jahn-Geschäftsführer Christian Keller hatte zuletzt bereits angedeutet, dass es eine Lösung geben könnte, bei der die Zahlung auf mehrere Schultern verteilt wird.

Möglicherweise wird Vrenezi bereits am kommenden Samstag beim Pokalspiel gegen Darmstadt spielberechtigt sein. Spätestens in einer Woche, wenn der Jahn in der Liga auswärts in Ingolstadt antritt, wird Vrenezi wohl auf jeden Fall für die Oberpfälzer auflaufen können.

Für Augsburg II in 64 Spielen 13 Tore

Der SSV Jahn wollte die Einigung am Donnerstagabend nicht bestätigen. Sprecher Martin Koch sagte auf Anfrage. „Von unserer Seite gibt es in dieser Sache nichts Neues zu vermelden.“

Vrenezi wechselte nach der vergangenen Saison vom Bayern-Regionalligisten FC Augsburg II, für den er in 64 Spielen 13 Tore erzielte.