• Facebook
  • Twitter

Schwere Viruserkankung: Ralf Minge legt Pause ein

Ralf Minge, Sportgeschäftsführer von Dynamo Dresden, muss eine krankheitsbedingte Pause einlegen. Die Vereinsführung will dennoch voll handlungsfähig bleiben.

Langfristige Genesung nötig

Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge ist erkrankt und wir seinen Job daher vorübergehend ruhen. Nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten wird der 57-Jährige eine längere Pause einlegen, um sich von einer schweren Viruserkrankung vollständig zu erholen. Ralf Minge leidet unter einer schweren Viruserkrankung mit einem daraus resultierenden Erschöpfungszustand. Er wird sich davon vollständig erholen, aber eine längerfristige Rekonvaleszenz ist aus medizinischer Sicht unbedingt geboten“, wird Dresdens Mannschaftsarzt Dr. Tino Lorenz auf der Dynamo-Homepage zitiert.

Minge bei wichtigen Entscheidungen weiter einbezogen

Der Aufsichtsrat der SGD muss nun dafür sorgen, dass die Geschäftsführung auch während der Auszeit von Ralf Minge weiterhin voll handlungsfähig ist. „Für uns steht jetzt einzig und allein im Vordergrund, dass sich Ralf von der schweren Viruserkrankung zu 100 Prozent erholt. Dafür bekommt er alle Zeit, die er braucht“, sagte Dynamos Aufsichtsratsvorsitzender Jens Heinig. Die Kaderplanung für die neue Saison sei bereits weit vorangeschritten. „Ralfs Team wird das Tagesgeschäft zuverlässig und vollständig abwickeln. Bei strategischen Entscheidungen wird Ralf auch während seiner Abwesenheit involviert sein, so dass wir uneingeschränkt handlungsfähig bleiben“, versicherte der Aufsichtsratsvorsitzende, und wünschte Minge gute Besserung: „Ralf ist für Dynamo unheimlich wichtig, entscheidend ist einzig und allein, dass er vollständig genesen zurückkommt. Bis dahin werden wir seine Privatsphäre konsequent schützen“.