• Facebook
  • Twitter

Sieg in Bielefeld: Funkel freut sich über Teamleistung

Ligakrösus Fortuna Düsseldorf ist momentan nicht aufzuhalten. Mit 2:0 gewannen die Rheinländer bei Arminia Bielefeld und fuhren damit den vierten Sieg in Folge ein. Die Fortuna war cleverer und zielstrebiger als ihr Gegner und machte den Ostwestfalen mit blitzschnellen Kontern immer wieder das Leben schwer. 

"Waren immer im Spiel"

Bereits zur Pause hätte die Fortuna höher als mit 1:0 führen müssen. Gegen immer stärker aufmachende Gastgeber boten sich den Rot-Weißen in der zweiten Halbzeit immer mehr Räume. Eine Viertelstunde vor Schluss machte die konterstarke Funkel-Elf denn Deckel endgültig drauf. Vor dem heutigen Montagabendspiel (Darmstadt – Nürnberg) haben die Rheinländer bereits sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Von einer erwartet schweren Aufgabe sprach Fortuna-Cheftrainer Friedhelm Funkel nach dem Schlusspfiff. „Die Mannschaft hat sie sehr, sehr gut gelöst. Über 90 Minuten waren wir immer im Spiel. Wir haben die Räume eng gemacht, defensiv gut gestanden und kaum Möglichkeiten zugelassen. Wenn, dann über hohe Bälle, eine der Stärken der Arminen. Wir hatten eine gute Raumaufteilung und haben immer wieder versucht, nach vorne zu spielen – über die beiden Stürmer, über die beiden Außenspieler und auch über die drei im im Mittelfeld, die es überragend gemacht haben“, wird Funkel auf der Fortuna-Homepage zitiert.

Fortuna-Sieg war kaum gefährdet

Die Düsseldorfer Fans hatten nach dem Spiel bei „RP online“ den belgischen Leihspieler Benito Raman zum Spieler des Spiels erkoren. Dieser zeigte sich abgezockt. „Ich musste doch gar nicht mehr viel machen, Rouwen Hennings spielt den Pass so präzise, dass ich den Ball nur noch annehmen, dem Bielefelder davonlaufen und am Torhüter vorbeischieben muss“, wird der 22-Jährige zitiert. "Okay, ein bisschen was habe ich vielleicht doch noch gemacht“, gab er zu. Mittelstürmer Rouwen Hennings sprach von „einem verdienten Sieg“. "Über 90 Minuten haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Natürlich haben wir auch Torchancen zugelassen, aber das lässt sich nun einmal nie ganz vermeiden. Ich habe nicht mehr alle Spiele im Kopf, aber es war einer unserer am wenigsten gefährdeten Siege.“