• Facebook
  • Twitter

Trotz Derbypleite: Heimfahrt mit "erhobenem Haupt"

Im mit Spannung erwarteten Niedersachsen-Derby unterlag Eintracht Braunschweig bei Hannover 96 mit 0:1. Das Siegtor für die Hausherren fiel in der 32. Minute durch Niklas Füllkrug.

Brisanz bringt das Duell der beiden Lokalrivalen ohnehin schon aufgrund ihrer geografischen Lage mit sich. Wenn sich beide Vereine auch noch um einen Aufstiegsplatz streiten, geht es noch eine Spur heißer her. Und so blieben an diesem Samstag in der HDI-Arena die spielerischen Elemente eher zweitrangig. Kampf war – wenig überraschend – trumpf. Nicht verwunderlich also, dass das einzige Tor der Partie zwischen dem Tabellendritten und –zweiten durch eine Standardsituation fiel. Zumal beide Teams die besten Abwehrreihen der gesamten 2. Bundesliga vorzuweisen haben.

Kumbela: "Fehlende Durchschlagskraft"

"Wie wir unsere Ecken verteidigen, war über das ganze Jahr bisher sehr erfolgreich. Dass wir jetzt ausgerechnet im Derby da einen Gegentreffer kassieren, ist natürlich sehr ärgerlich“, sagte Braunschweigs Routinier Jan Hochscheidt, der zum zweiten Mal hintereinander von Torsten Lieberknecht in die Startelf beordert wurde. Dort stand Stürmer Domi Kumbela nicht. Er kam nach rund einer Stunde in die Partie und brachte es auf den Punkt, woran das Spiel der Eintracht krankte: "Wir haben in der Offensive heute nicht unsere Durchschlagskraft gezeigt.“ Die konnte auch er selbst nicht beheben. Ohnehin: die Saison neigt sich langsam dem Ende entgegen und Kumbela wartet nach wie vor auf einen Treffer in der Rückrunde.

Trotz der ersten Auswärtsniederlage befand Trainer Torsten Lieberknecht: "Aber ich kann sagen, dass ich erhobenen Hauptes mit meiner Mannschaft zurück nach Braunschweig fahren kann.“ Dort beginnt dann die Vorbereitung auf das kommende Spiel. Am nächsten Spieltag genießt der BTSV Heimrecht gegen den VfL Bochum. Anstoß ist am Sonntag um 13:30 Uhr. Ken Reichel gab unmittelbar nach der fünften Saison-Niederlage (gemeinsam mit Hannover die wenigsten der Liga) die Marschroute für den Saisonendspurt aus: "Wir werden jetzt weiter nach vorne schauen, weiter Vollgas geben und wollen im Heimspiel gleich wieder siegen!“