• Facebook
  • Twitter

1. FC Heidenheim: Abscheid von Otto, Multhaup und Owusu

© imago images / Eibner

In der Relegation zur Bundesliga scheiterte der 1. FC Heidenheim nur knapp an Werder Bremen, nun beginnen bei den Brenzstädtern die Planungen für die kommende Zweitliga-Saison. Dabei sind erste Entscheidungen gefallen: Leihspieler David Otto wird nach Hoffenheim zurückkehren, während Maurice Multhaup und Andrew Owusu den Klub ablösefrei verlassen werden. Bei beiden wurde der Vertrag nicht verlängert.

Otto will sich in Hoffenheim beweisen

Von 2012 bis 2018 durchlief David Otto die Jugendmannschaften der TSG 1899 Hoffenheim, fortan gehörte der Stürmer zum Profi-Kader in Sinsheim. Drei Auftritte in der Bundesliga und ein Kurzeinsatz in der Europa League erlebte der 21-Jährige, bevor er sich im letzten Sommer nach Heidenheim verleihen ließ. Dort gelang ihm beinahe der Aufstieg in die Bundesliga.

"David Otto ist ein talentierter und variabel einsetzbarer Offensivspieler, der seine Qualitäten bei uns unter Beweis gestellt hat", erklärt FCH-Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald nun zum Abschied des Offensivspielers, der ein Tor und fünf Vorlagen zur Heidenheimer Erfolgsserie beisteuerte. Nun kehrt er nach Hoffenheim zurück: "Wir freuen uns, dass wir zu Davids positiver Entwicklung beitragen konnten und können nachvollziehen, dass er sich nun in Hoffenheim auf Bundesliga-Niveau beweisen will."

Keine Einsatzminuten garantiert

Während Otto in Sinsheim noch einen Vertrag bis 2021 hat, stehen Maurice Multhaup und Andre Owusu inzwischen ohne gültige Arbeitspapiere dar. Multhaup stand zwar 20 Mal in der abgelaufenen Saison auf dem Platz, kam aber zum größten Teil nur von der Bank aus – Owusu wurde gar nicht eingesetzt. Weil der Klub den beiden Spielern auch in Zukunft keine größeren Anteile auf Einsatzminuten versprechen konnte, beschloss man nun die Trennung im Guten voneinander. Beide Spieler sind somit ablösefrei auf dem Markt.