• Facebook
  • Twitter

1. FC Heidenheim: Mit Körperlichkeit zum Auswärtssieg

© imago images / Zink

Zum Jahresauftakt holte sich der 1. FC Heidenheim den fünften Heimsieg gegen Nürnberg. Im eigenen Wohnzimmer sind die Brenzstädter damit noch ungeschlagen, während sie auf fremden Plätzen erst ein Mal jubelten. An dieser Statistik will Cheftrainer Frank Schmidt in Sandhausen arbeiten – wohlwissend, dass die Heidenheimer auf einen "angeschlagenen Boxer" treffen.

"Sind in sehr schwierigen Situation"

Vier Punkte brachte der 1. FC Heidenheim in dieser Saison von sechs Auswärtsfahrten mit, was den Klub von der Brenz allerdings nicht umwirft. Zuhause stehen Cheftrainer Frank Schmidt und sein Team noch ohne Niederlage da, sodass der Großteil der 22 Heidenheimer Zähler vor den eigenen Rängen geholt wurde. Diese Bilanz gilt es in Sandhausen aufzubessern, um weiterhin eine sorgenfreie Saison zu spielen und die Spitzenplätze nicht aus den Augen zu verlieren. Aber den SVS schätzte Schmidt gefährlich ein, wie der "Kicker" berichtet.

"An den letzten Ergebnissen sieht man, dass die Mannschaft und der Verein in einer sehr schwierigen Situation sind", blickte der Heidenheimer Coach auf die desaströse Bilanz des kommenden Gegners. Seit dem Wechsel zu Michael Schiele auf dem Trainerposten konnte der SVS nur ein Mal gewinnen: "Bald ist die Halbzeit in der 2. Liga erreicht und die letzten Spiele haben sie alle verloren, viele Gegentore bekommen und wenig bis gar keine Tore geschossen." Daher traf Schmidt den Vergleich, dass der SV Sandhausen für ihn einem "angeschlagenen Boxer" glich.

Mollo erleidet Knieverletzung

Vor diesem wollen die Brenzstädter auf der Hut sein, denn bekanntermaßen sind besagte Boxer am gefährlichsten. In körperlichen Attributen ist der SVS eines der Top-Teams der Liga, wie Schmidt betonte: "Wir müssen auf die Körperlichkeit, Robustheit, viele Langbälle, zweite Bälle und Standards achten, da der SV Sandhausen die Mannschaft ist, welche die meisten Kopfballduelle gewinnen konnte." Und bislang war der 1. FC Heidenheim auf Auswärtsfahrten ein beliebter Kandidat, um auch in puncto Treffsicherheit nachzulegen.

In Sandhausen werden Marc Schnatterer (Knieblessur) und Patrick Schmidt (Muskelfaserriss) definitiv fehlen, dazu auch Youngster Gianni Mollo. Der 19-Jährige, der noch auf sein Profi-Debüt wartet, zog sich eine schwere Knieverletzung zu. Eine Operation ist unausweichlich, sodass die Heidenheimer Fans noch länger auf den Nachwuchskicker aus dem eigenen Stall warten müssen.