• Facebook
  • Twitter

1. FC Magdeburg: Christian Beck erfolgreich operiert

Mit Erfolg wurde Christian Beck in einem Essener Klinik an seinem Jochbein- und Augenhöhlenbruch operiert. Der Stürmer wurde auf die Normalstation verlegt und wartet nun darauf, das Krankenhaus verlassen zu dürfen. Am liebsten schon für das Spiel gegen den SV Sandhausen.

Geburtstagswunch: Dabei sein!

Es war einer der härtesten Zweikämpfe seiner Karriere, als Christian Beck nach einem Eckstoß mit dem Duisburger Verteidiger Enis Hajri zusammenrauschte. Der Kapitän des 1. FC Magdeburg kam bei der Aktion weniger glimpflich davon, als sein Gegenspieler, denn der Stürmer zog sich einen Jochbein- und Augenhöhlenbruch zu. Beck wurde noch während der laufenden Partie ins Krankenhaus eingeliefert, die Operation am Dienstag überstand er gut. "Ich kann mich weder an den Zusammenprall erinnern, noch an das, was davor im Spiel passiert ist", erzählt Beck nach seiner Verlegung auf die Normalstation der "Bild"-Zeitung.

Eine Entlassung des Stürmers aus dem Krankenhaus ist noch offen, schon am kommenden Sonntag steht für den FCM bereits die nächste Partie gegen den SV Sandhausen auf dem Programm. "Wenn es irgendwie geht, will ich unbedingt am Sonntag gegen Sandhausen dabei sein, den Jungs auf der Tribüne die Daumen drücken", gibt sich Beck kämpferisch, der am selben Tag seinen 31. Geburtstag feiern wird. Ein Trostpflaster gab es zum Schluss noch von Gegenspieler Enis Hajri: Der spätere Siegtorschütze besuchte seinen verletzten Konkurrenten im Krankenhaus und richtete seine Genesungswünsche persönlich aus.