• Facebook
  • Twitter

Arminia Bielefeld: Klos trifft weiter für seine Zukunft

Fabian Klos und der DSC Armina Bielefeld – das passt zusammen. Doch der Vertrag des dienstältesten Ostwestfalen läuft zum Saisonende aus. Spieler und Verein machen keinen Hehl daraus, dass die Arbeit über die Saison hinaus fortgesetzt werden soll. Stellt sich nur die Frage nach dem Preis.

Sieben Scorer unter Neuhaus

Wettbewerbsübergreifend stand Fabian Klos bislang 279 Mal für Arminia Bielefeld auf dem Platz und avancierte in den letzten acht Jahren mit 120 Treffern zum Rekordtorschützen der Vereinsgeschichte. Gebürtig stammt das Gesicht der Armina aus Gifhorn bei Wolfsburg, aus der zweiten Mannschaft der Wölfe wechselte Klos 2011 zu den Ostwestfalen. "Wir befinden uns mit Fabian und seinem Berater in einem ständigen Austausch. Daran, dass beide Seiten den Vertrag verlängern wollen, hat sich nichts geändert", erklärt Arminias Sportgeschäftsführer Samir Arabi gegenüber dem "Westfalen-Blatt", angesprochen auf Klos' Anteil am 3:0-Sieg in Regensburg.

Unter Uwe Neuhaus blüht der Stürmer wieder auf, erzielte in den fünf Partien unter dem neuen Coach drei Tore und lieferte vier Vorlagen dazu. Auch beim Sieg in Regensburg war Klos an allen drei Treffern direkt beteiligt. Auch Bescheidenheit zählt zu den Stärken des 31-Jährigen: "Bei der Flanke von Cedric Brunner musste ich ja nur noch meinen Kopf hinhalten." Dem Vernehmen nach möchte Klos einen Zwei-Jahresvertrag bei der Arminia, auch das Gehalt muss stimmen. Über einen Anschlussvertrag nach der Karriere bei Armina Bielefeld wird auch nachgedacht.