• Facebook
  • Twitter

Bengalische Feuer: DFB verlangt 10.800 Euro vom Hamburger SV

Wegen dem Fehlverhalten seiner Fans im Zweitligaspiel beim 1. FC Magdeburg wird der Hamburger SV vom Sportgericht des DFB zur Kasse gebeten und muss eine Strafe in Höhe von 10.800 Euro zahlen.

Bengalische Feuer in Magdeburg

Der finanziell sowieso schon nicht auf Rosen gebettete Hamburger SV muss nun auch noch für das Fehlverhalten seiner Fans aufkommen. Beim Auswärtsspiel in Magdeburg hatten einige Anhänger der Hansestädter in der Halbzeitpause mindestens 15 Bengalische Feuer entzündet, wodurch sich der Wiederanpfiff um rund 45 Sekunden verzögerte. Das Sportgericht des DFB hat den HSV im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss nun zu einer Strafe in Höhe von 10.800 Euro verurteilt. Da der Verein dem Urteil auch zugestimmt hat, ist es bereits rechtskräftig.