• Facebook
  • Twitter

Bericht: Voglsammer bleibt in Bielefeld – was macht Owusu?

Die neue Saison hat für Arminia Bielefeld bereits begonnen, alle Entscheidungen den Kader betreffend sind allerdings noch nicht gefallen. Zumindest in der Causa Andreas Voglsammer besteht nun Klarheit – im Gegensatz zu Prince Osei Owusu.

Voglsammer bleibt "defintiv"

Zwei Mal Startelf, ein Tor, eine Vorlage: Für Andreas Voglsammer ging die neue Saison ordentlich los. Auf diesen Zahlen wird der Angreifer aufbauen wollen – und zwar "definitiv" bei der Arminia, wie Voglsammer gegenüber dem "Westfalen-Blatt" betonte: "Ich denke, von Samir ist klar und deutlich gemacht worden, dass das alles nur Gerüchte von außen gewesen sind. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen“, so die eindeutige Aussage Voglsammers, der damit bestätigte, im laufenden Transferfenster keinen Wechsel zu einem anderen Verein anzustreben.

Wohin zieht es Owusu?

Das Gegenteil scheint bei Prince Osei Owusu der Fall zu sein. Der Stürmer steht seit Sommer 2018 in Bielefeld unter Vertrag, konnte sich aber nicht durchsetzen und wurde zur vergangenen Rückrunde in die 3. Liga an 1860 München ausgeliehen. Dort zeichnete er sich für drei Tore und zwei Vorlagen verantwortlich und kam mit der Hoffnung auf eine bessere Ausgangssituation nach Bielefeld zurück. Doch in den ersten zwei Spielen spielte Owusu keine Rolle im Kader und steht auch für den Pokal nicht im Aufgebot: "Dadurch, dass er nicht im Kader ist, ist seine Situation bei uns genügend beschrieben, würde ich sagen", erklärte Trainer Uwe Neuhaus auf der Pressekonferenz.

Ein Wechsel gestaltet sich derzeit allerdings noch als schwierig. Owusu sollen mehrere Anfragen aus der 3. Liga vorliegen, der Stürmer möchte aber lieber in einer höheren Spielklasse antreten. Ob sich noch Interessenten finden, bevor das Transferfenster endgültig schließt? "Es gibt leider keinen neuen Stand", so Uwe Neuhaus.