• Facebook
  • Twitter

Braunschweig: Ihorst endgültig ein "Löwe“

© imago-images / Eibner

Eintracht Braunschweig ist bei den personellen Planungen für die Zweitliga-Rückkehr einen weiteren Schritt vorangekommen. Die Niedersachsen nahmen ihren bisherigen Leihspieler Luc Ihorst fest bis 2024 von Bundesliga-Aufsteiger Werder Bremen unter Vertrag und hielten damit den nächsten Aufstiegshelden an der Hamburger Straße.

Vollmann schätzt "hohe körperliche Präsenz“

"Es war Lucs und unser ausdrücklicher Wunsch, auch künftig zusammenzuarbeiten. Trotz einiger Verletzungen in der Vergangenheit sind wir von seinen Fähigkeiten absolut überzeugt. Er ist ein Spieler mit einer hohen körperlichen Präsenz, die für das Zentrumspiel in der zweiten Bundesliga ein wichtiges Durchsetzungskriterium ist,“ begründete Braunschweigs Sportgeschäftsführer Peter Vollmann auf der Eintracht-Homepage die Personalie. Als Ablöse überwies die Eintracht nach Informationen der Bild-Zeitung einer Transfersumme von 200.000 Euro an den norddeutschen Nachbarn an die Weser.

Ihorst trug in der ausklingenden Saison mit drei Treffern und einer Torvorlage zu Braunschweigs Zweitliga-Aufstieg bei. Aufgrund von zwei Muskelfaserrissen und Leistenproblemen kam der Stürmer bei seinen insgesamt 19 Liga-Spielen überwiegend als Joker und lediglich sechsmal in der Anfangsformation zum Einsatz. Eine Zerrung bedeutete im Frühjahr das vorzeitige Saisonende für den ehemaligen Junioren-Nationalspieler. Durch sein Leihengagement in der Spielzeit 2020/21 beim VfL Osnabrück besitzt Ihorst auch schon die Erfahrung von 18 Zweitliga-Spielen.

"Ich bin sehr glücklich, auch weiterhin ein Teil der Eintracht zu sein und zukünftig auch fest zu den Blau-Gelben zu gehören“, sagte Ihorst zu der nächsten Weichenstellung für seine Laufbahn: "Mein erstes Jahr in Braunschweig lief persönlich aufgrund meiner Verletzungen nicht optimal. Daher freue ich mich sehr über das mir entgegengebrachte Vertrauen und werde alles dafür geben, dies auf dem Platz zurückzugeben.“