• Facebook
  • Twitter

Braunschweig: Kapitän Correia muss Platz für eine neue Defensive machen

Nach dem verpassten Bundesliga-Aufstieg planen Eintracht Braunschweigs Manager Marc Arnold und Trainer Torsten Lieberknecht den nächsten Angriff auf das Fußball-Oberhaus. Dabei dünnen die beiden Macher zunächst den Kader aus. Gehen muss neben Mittelfeldspieler Nik Omladic und Außenverteidiger Phil Ofosu-Ayeh ausgerechnet auch Kapitän Marcel Correia.

Sechs Jahre Braunschweig und der Aufstieg in die Bundesliga

Bereits am Freitag nach der Niederlage in der Relegation gegen den VfL Wolfsburg bat Arnold Abwehrspieler Correia in sein Büro, um dem 28-Jährigen mitzuteilen, dass man nach sechs gemeinsamen Jahren nicht mehr mit ihm plane. "Wir wollten uns in der Abwehr neu aufstellen“, erklärt Arnold gegenüber dem "Kicker" und verweist damit auch auf die bisherigen Neuzugänge Steve Breitkreuz, Louis Samson (beide Aue) und Steffen Nkansah (Gladbach II) die alle drei zur Stärkung der Defensive geholt wurden.

Für Correia endet damit eine sehr erfolgreiche Zeit bei den Löwen. Der Deutsch-Portugiese Correia war 2011 aus Kaiserslautern gekommen und gehörte zwei Jahre später zu der Mannschaft, die nach 28 Jahren in der Zweit- und Drittklassigkeit den Wiederaufstieg in die Bundesliga perfekt machte. Insgesamt bestritt Correia 113 Ligaspiele für Braunschweig und führte die Blau-Gelben in den vergangenen beiden Jahren als Kapitän aufs Feld. Wegen zwei schweren Bänderverletzungen, einmal im linken und einmal im rechten Sprunggelenk, kam Correia in der abgelaufenen Saison allerdings nur auf 15 Spiele und musste seinen Teamkameraden im Schlussspurt von der Tribüne aus die Daumen drücken.

Omladic will nicht mehr und Ofosu-Ayeh darf nicht

Neben Correia wird auch Mittelfeldspieler Nik Omladic den Verein verlassen. Eigentlich hätte Arnold den Vertrag des 27-jährigen Slowenen gerne verlängert, der winkte aber ab und möchte sich lieber eine neue Herausforderung suchen. Damit ergibt sich für die Löwen weiterer Handlungsbedarf im Mittelfeld, wo man sich laut Arnold nun auf die Suche nach einem Offensiv-Allrounder oder Außenspieler machen wird.

Ebenfalls von der Gehaltsliste verschwindet mit der kommenden Saison zudem Außenverteidiger Phil Ofosu-Ayeh, dessen Arbeitspapier mit Saisonende seine Gültigkeit verliert.