• Facebook
  • Twitter

Büskens keine Dauerlösung: "So habe ich es immer gesagt"

© IMAGO / Beautiful Sports

Schafft der FC Schalke 04 unter Mike Büskens den Aufstieg? Sollte dies gelingen, dann ändert das nichts an der Suche nach einem neuen Cheftrainer bei den Königsblauen. Gemeinsam mit Sportdirektor Rouven Schröder bestätigte der 54-Jährige noch einmal, dass er trotz des aktuellen Erfolgs in die zweite Reihe zurückgehen wird.

"Klare Absprache"

Immer wieder kursieren in der Gerüchteküche die Namen von potentiellen Kandidaten, die ab Sommer den Revierklub aus Gelsenkirchen übernehmen könnten. Dabei hat S04 zurzeit mit Mike Büskens einen neuen Sieger-Typen an der Seitenlinie. Seitdem "Buyo" eingesprungen ist, haben die Königsblauen noch keinen Punkt verloren. "Wir wissen, was wir an Buyo haben", freute sich S04-Sportdirektor Rouven Schröder über den aktuellen Erfolg. Ein Modell für die Zukunft ist die Konstellation trotzdem nicht.

"Es gibt von Anfang an eine klare Absprache", wiederholte Schröder in der Pressekonferenz vor dem Spitzenspiel mit Werder Bremen (Samstag, 13:30 Uhr). "Es ist klar, dass es im Sommer mit Mike Büskens weitergeht, aber nicht als Cheftrainer." Auf eigenen Wunsch soll der 54-Jährige wieder in die zweite Reihe zurückgehen wollen. Büskens bestätigte die Aussagen des Sportdirektors: "Ich glaube, so habe ich es dir immer gesagt."

Büskens bisherige Trainerlaufbahn

Für Büskens bleibt Schalke sogesehen ein Interimsjob. Nach 2008 (16 Punkte in sechs Spielen) und 2009 (13 Punkte in neun Spielen) ist der 54-Jährige bereits zum dritten Mal zeitweise für die Profis zuständig. Von 2009 bis 2013 folgte dann ein längeres Engagement bei Greuther Fürth, die "Buyo" erstmals in die Bundesliga führte. Weitere Anstellungen bei Düsseldorf, noch einmal Fürth und Rapid Wien liefen fortan weniger erfolgreich. Am Samstag kann Büskens seine aktuelle Erfolgsserie erst einmal fortsetzen.