• Facebook
  • Twitter

"Der Jung tippt" den 34. Spieltag

© imago/deFodi

Bevor der Ball rollt, tippt Redakteur Kevin Jung den Spieltag.

Spieltag34

Ingolstadt – Kaiserslautern 2:2

Der vorerst letzte Auftritt der Roten Teufel in der 2. Bundesliga wird kein Fußball-Gourmet werden, doch zum Abschluss werden die Gäste das Spiel nicht mehr verlieren wollen. Ingolstadt hat zwar die Nase vorne, am Ende aber auch nicht mehr die nötige Konsequenz.

Darmstadt – Aue 2:1

Im ersten Abstiegsfinale haben die Lilien nach langer Zeit wieder alles in der eigenen Hand. Bleiben die Darmstädter ihrer offensiven Linie der letzten beiden Partien treu, wird Aue große Schwierigkeiten mit dem Sturmlauf bekommen. Die vermutlich einzige Chance der Gäste liegt darin, dass die Nervosität der Hausherren ihre Euphorie übersteigt.

Dresden – Union 2:0

Um den Klassenerhalt definitiv zu sichern, braucht Dynamo noch mindestens einen Punkt – gegen gesicherte Berliner ist allerdings auch ein Dreier drin. Da die Hausherren ohnehin nur noch durch eine gesammelte Ladung Pech in der kritischen Zone landen würden, dürfte Dresden mit wenig Druck das Ziel erreichen.

Heidenheim – Fürth 1:1

Hochspannung ist in Heidenheim angesagt, denn wer diese Partie verliert, für den dürfte es das Aus bedeuten. Fürth steht mit dem Rücken zur Wand und muss mehr riskieren, sodass Heidenheim sich zum größten Teil auf Fehlervermeidung konzentrieren wird. Außerdem sind sie vor heimischen Publikum immer für einen Nadelstich gut.

Bochum – Regensburg 3:3

Zum Abschluss ein Tor-Festival im Spiel um die berüchtigte "Goldene Ananas" wäre bei sommerlichem Wetter sicherlich das Vergnügsamste für das neutrale Publikum. Der Jahn kassierte zuletzt sieben Gegentreffer, was sich gegen Bochum durchaus forsetzen könnte – allerdings wird die Regensburger Offensive im großen Finale nochmal zurückschlagen wollen.

Nürnberg – Düsseldorf 3:2

Am letzten Spieltag geht es nicht nur um den Abstiegskampf, sondern auch im die "Radkappe"! Vor heimischem Publikum wird sich Nürnberg die Chance nicht mehr entgehen lassen, die Zweitliga-Trophäe in den blauen Himmel zu strecken. Allen voran Kapitän Hanno Behrens, der einst auf den Bundesliga-Aufstieg mit Darmstadt verzichtete und mit fünf Treffern in fünf Spielen zuletzt einen Wahnsinnslauf hatte, wird sich besonders reinhängen.

Bielefeld – Sandhausen 3:1

Obwohl Sandhausen nur drei Punkte vor dem 17. Platz steht, können sie durch das direkte Aufeinandertreffen fast aller Konkurrenten nicht mehr absteigen. Aus dieser Sicherheit heraus kann Bielefeld nicht ernsthaft in Bedrängnis gebracht werden, sodass die Arminia sich im Saisonfinale wohl den 4. Platz sichern wird.

Duisburg – St. Pauli 2:2

Seit dem erlösenden Sieg gegen Bielefeld steht fest, dass sich die Hamburger kurz vor Saisonschluss gerettet haben. Die Erleichterung lässt Pauli befreit aufspielen, wenngleich die Sorglosigkeit hinten wieder einmal für Lücken sorgt. Duisburg kann sich – vor vermutlich ausverkauftem Publikum – noch einmal für eine überragende Saison feiern lassen.

Kiel – Braunschweig 3:1

Die Braunschweiger stehen vor einer der schwierigsten Partien ihrer Vereinsgeschichte, denn der Teilnehmer der Aufstiegsspiele zur ersten Liga vom Vorjahr trifft auf den Sensations-Aufsteiger aus Kiel, die sich dieses Jahr qualifiziert haben. Trainer Markus Anfang wird den positiven Lauf seiner Mannschaft kaum durch Rotation zerstören wollen, weswegen die Eintracht mit einem Gegner in Bestbesetzung rechnen müssen – und gegen den werden sie sich vergeblich strecken.