• Facebook
  • Twitter

"Der Jung tippt" den 5. Spieltag

© imago/Kuttner

Bevor der Ball rollt, tippt Redakteur Kevin Jung den Spieltag.

Spieltag5

 

Regensburg – Dresden 1:2

Klassischer Trainereffekt bei den Gästen aus Dresden! Mit Neu-Coach Maik Walpurgis kann Dynamo dem Jahn ein richtig schwieriges Spiel bereiten, in dem die Regensburger am Ende nicht punkten können. Das zweite Jahr ist immer das Schwierigste – das merkt auch der SSV.

Union – Duisburg 3:1

Schwierig haben es auch die Zebras aus Duisburg im zweiten Jahr, denn bei den Meiderichern herrscht in der Offensive immer noch eine Flaute. Das muss sich gegen Union Berlin ändern, wenngleich die Aufgabe bei den Eisernen nicht einfacher wird. Zwar überzeugte das Team von Urs Fischer nur beim Heimspiel gegen St. Pauli, dennoch stehen nicht umsonst acht Punkte auf dem Konto.

Hamburg – Heidenheim 2:2

Der HSV muss nach dem spielfreien Wochenende wieder in den Rhythmus finden, der die Mannschaft von Christian Titz zuletzt erfolgreich in der Tabelle nach oben führte. Heidenheim musste zuletzt eine knappe Niederlage einstecken, braucht sich aber vor den Hamburgern nicht verstecken. Mit Geschick können die Gäste einen Punkt entführen.

Darmstadt – Sandhausen 1:1

Dirk Schuster macht Darmstadt erfolgreich und Sandhausen muss sich mächtig gegen den Trend stemmen, um bei den Lilien einen Punkt zu holen. Die Hausherren agieren – wie schon gewohnt – aus einer dichten Defensive heraus und haben vorne die Qualität, Sandhausens Defensive immer wieder ins Wackeln zu bringen. Werfen die Gäste alles in die Partie, können sie sich trotzdem belohnen.

Fürth – Kiel 0:2

Punktuell sind beide Mannschaften gut in die Saison gestartet, doch spielerisch haben die Fürther gegenüber den Kielern ein wenig nachgelassen. Die Störche können kadertechnisch wieder aus dem Vollen schöpfen, was die Abwehrreihen der Kleeblätter durcheinander wirbeln wird.

Köln – Paderborn 2:2

Die bisherigen Comeback-Könige aus Paderborn können auch die Großen überraschen, das wird den Kölnern in der Partie zwischen Auf- und Absteiger bewusst werden. Bislang erzielten die Geißböcke fast drei Treffer pro Match, doch dieses dritte Tor wird den Hausherren letztlich fehlen.

Bochum – Ingolstadt 3:2

Bei Ingolstadt lief in der Anfangsphase der Saison nicht viel zusammen, nun meldeten sich die Schanzer mit einem Erfolg gegen Aue zurück. Deswegen wird sich Bochum gehörig strecken müssen, um die gute Serie gegen Ingolstadt aufrecht zu erhalten. Nicht unmöglich, denn obwohl die Spielweise von Robin Dutts Team nicht immer überzeugte, sind sie in den richtigen Momenten da.

Aue – St. Pauli 0:3

Tristesse bei den Kellerkindern, denn auch Erzgebirge Aue braucht ein Erfolgserlebnis und hat mit St. Pauli einen minderschweren Gegner, wie die anderen Mannschaften am Tabellenende. Wie schon in der letzten Saison bekommen die Hamburger nicht die nötige Konstanz in die Ergebnisse, nach zwei Spielen mit neun Gegentoren wäre ein hoher Sieg die logische Folge einer rasanten Achterbahnfahrt.

Magdeburg – Bielefeld 1:3

Ein Torwartwechsel bei den Hausherren soll für die nötige Stabilität in der Hintermannschaft des Aufsteigers sorgen. Gelingt dies gegen Bielefeld, dann wird es wohl auch gegen jede andere Mannschaft funktionieren, denn Keeper Brunst muss es gleich mit mehreren Torgaranten aufnehmen.