• Facebook
  • Twitter

"Der Jung tippt" den 6. Spieltag

© imago/Zink

Bevor der Ball rollt, tippt Redakteur Kevin Jung den Spieltag.

Spieltag6

 

Ingolstadt – St. Pauli 3:2

Stefan Leitl oder Markus Kauczinski – wer kann seine Abwehrreihe besser stabilisieren? Die Antwort auf diese Frage könnte auch das persönliche Schicksal der beiden Verantwortlichen betreffen, denn viele Patzer dürfen sich die beiden Teams mit den meisten Gegentoren nicht mehr erlauben. Im direkten Duell haben die Schanzer nach der 0:6-Klatsche etwas mehr Drang, die Fehler wieder gutzumachen.

Sandhausen – Köln 0:1

Wackelig präsentierte sich zuletzt auch die Abwehr der Geißböcke, wenngleich der Zweitliga-Torriecher von Stürmer Simon Terodde vorne ausreicht, um jeden Gegner ins Schwitzen zu bringen. Sandhausen fuhr zuletzt zwei Punkte gegen die ebenfalls oben festgesetzten Teams aus Berlin und Darmstadt ein, auch die Kölner werden es beim Kellerkind nicht leicht haben.

Kiel – Bochum 1:3

Gegen Ingolstadt haben die Gäste aus dem Ruhrgebiet ihre Linie gefunden. Können sie die Emotionen aus dem Torrausch in die Partie bei Holstein Kiel mitnehmen, werden sich die Störche in Acht nehmen müssen. Gleichzeitig werden sich die Hausherren vorgenommen haben, das deutliche Ergebnis aus Fürth wieder auszugleichen.

Bielefeld – Union 0:2

Ein einziger Punkt trennt beide Mannschaften voneinander, trotzdem wirken die Berliner bislang ein wenig besser in die Saison gestartet. Das belegt bislang auch die Anzahl der Gegentore, derer Union bislang nur vier Stück kassiert hat und damit zur Spitzengruppe der Liga gehört. Um dem auch punktuell gerecht zu werden, müssen sie in Bielefeld zuschlagen.

Dresden – Darmstadt 1:2

Oft wird über den Trainereffekt gesprochen, gibt es ihn oder ist er ein Mythos? Maik Walpurgis startete mit einem Debüt-Sieg und muss diese Leistung erst noch bestätigen. Dirk Schuster dagegen macht Darmstadt erfolgreich und dieser Effekt hält nicht nur an, sondern besteht auch weiterhin – das sollten mittlerweile auch die kritischsten Skeptiker erkennen.

Hamburg – Regensburg 3:0

Vier Siege in Folge – der Ex-Bundesligadino kommt im Lasogga-Express auf Touren. Wenig spricht für die Gäste aus Regensburg, die in derselben Zeit nur einen Punkt holen konnten und sich somit in den Tabellenkeller orientieren mussten. Alles andere als ein Erfolg für die Hamburger wäre daher eine große Überraschung.

Duisburg – Aue 1:1

Kaum ist bei den Zebras das erste Tor gefallen, kamen die Duisburger auch schon ins Rollen. Gegen Aue muss die Leistung aus Berlin bestätigt werden, um nach den ersten Toren die ersten Punkte einzufahren. Das alleine wäre schon schwierig genug, gleichzeitig ereilte das Verletzungspech die Gastgeber. Aue wird den Aufwärtstrend aus der letzten Woche somit gnadenlos ausnutzen wollen.

Heidenheim – Fürth 0:2

Ohne Niederlage kamen bislang auch die Kleeblätter aus Fürth durch die Saison, anders sieht es bei den Heidenheimern aus. Nach gutem Start taumeln die Hausherren durch die Saison, verloren aber die letzten beiden Partien nur knapp gegen die Konkurrenz aus der oberen Tabellenhälfte. Da auch Fürth in diesen Kreisen unterwegs ist, werden sich die Gastgeber ordentlich strecken müssen.

Paderborn – Magdeburg 4:2

Einmal im Rausch, lassen sich die Paderborner nicht aufhalten – das haben zuletzt die Kölner gemerkt. Mit elf erzielten Treffern gehört der Aufsteiger zu den treffsichersten Teams der bisherigen Saison, da kann Drittliga-Meister Magdeburg noch nicht gegenhalten. Chancenlos bleiben die Gäste zwar nicht, allerdings kann Paderborn immer einen draufsetzen.