• Facebook
  • Twitter

Doppelte SCP-Pleite vor Saisonstart: "Hat nichts mit 2. Liga zu tun"

© imago images / Laci Perenyi

Nach Berg- und Talfahrten in den vergangenen Jahren steht der SC Paderborn wieder in der 2. Bundesliga – aber wo genau, das weiß noch keiner. Nach den beiden Testspielpleiten gegen Düsseldorf und Lübeck ist SCP-Cheftrainer Steffen Baumgart jedenfalls nicht amüsiert. Wer es zum Saisonstart in sein Team schafft, ließ der Coach deshalb bewusst offen.

"So werden wir nicht bestehen"

"Zu 70 Prozent habe ich meine Startelf schon im Kopf", sagte SCP-Cheftrainer Steffen Baumgart in der vergangenen Woche, doch nach der 0:1-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf und der 2:3-Pleite gegen Drittligist Lübeck könnte das Gerüst doch nochmal wackeln. Baumgart äußerte sich – gerade nach vergangenem Sonntag – sehr kritisch gegenüber dem "Westfalen-Blatt": "So werden wir nicht bestehen."

Torhüter Leopold Zingerle, der mit einem individuellen Fehler bereits den Siegtreffer der Düsseldorfer begünstigte, und Neuzugang Marcel Correia bangen demnach um ihren Platz in der Startelf. Allerdings steht für Baumgart das Grundsätzliche auf dem Prüfstand. "Die Fehler, die wir machen, haben uns schon in der vergangenen Saison das Genick gebrochen", schimpft der 48-Jährige über die Art und Weise, wie seine Mannschaft auftritt. Baumgart schiebt nach: "Jetzt machen wir es dem Gegner wieder zu einfach. Das hat nichts mit 2. Liga zu tun."

U19-Spieler überzeugt Baumgart

Bis zum Pokalautritt gegen den SC Wiedenbrück will der Coach "die Lehren ziehen", ein Erstrunden-Aus gegen den Underdog wäre die Krönung eines unrühmlichen Vorbereitungs-Finish. Dass die Mannschaft sich gegen Lübeck erschöpft wegen des Programms zeigte, ließ Baumgart derweil nicht gelten: "Das wären Ausreden." Positiv äußerte sich der Coach dagegen über U19-Spieler Jesse Tugbenyo und Leih-Rückkehrer Ron Schallenberg. Besonders der 19-jährige Abwehrspieler hat es Baumgart angetan: "Diese Vorbereitung hatte dem Jungen niemand zugetraut. Er spielt defensiv rechts wie links und in der Dreierkette. In den vergangenen Wochen war ganz viel von ihm richtig gut."