• Facebook
  • Twitter

F95 plant Kader: Rösler möchte Iyoha sehen und Bodzek halten

© imago images / Matthias Koch

Fortuna Düsseldorf geht mit Cheftrainer Uwe Rösler in die kommende Zweitliga-Saison, damit ist der Coach auch mit für die Kaderplanung zuständig. Eine neue Chance soll daher Emmanuel Iyoha bekommen, der nach drei Leih-Geschäften mit Osnabrück, Aue und Kiel nun wieder in seiner Heimatstadt ist. Auch mit Adam Bodzek würde Rösler gerne weitermachen.

"Ich habe jeden Tag Fehler gemacht"

Einst war Werder Bremen in glorreicheren Zeiten an Adam Bodzek interessiert, als er als junger Mittelfeldabräumer beim MSV Duisburg Spielmacher wie Diego oder Rafael van der Vaart in Schach hielt. Inzwischen zählt der 34-Jährige praktisch zum Inventar von Fortuna Düsseldorf, für den der defensive Mittelfeldspieler inzwischen 253 Pflichtspiele absolviert hat. Geht es nach Cheftrainer Uwe Rösler, dann kommen in der nächsten Saison weitere hinzu, wie er gegenüber der "Rheinischen Post" wiederholt: "Ich habe stets und überall kommuniziert, dass ich mir wünsche, dass es mit uns zusammen weitergeht."

Bodzek gehört allerdings zu den zahlreichen Spielern, die am Montag vorsorglich vom Verein bei einem gemeinsamen Frühstück verabschiedet wurden. Nicht jeder Akteur mit einem auslaufenden Vertrag soll den Klub aber verlassen, die Gespräche laufen. "Den Montag haben unser Sportvorstand Uwe Klein, die Scouts und ich aber schon voll damit verbracht, die neue Mannschaft zu planen", erklärt Uwe Rösler, der nach dem Abstieg die Verantwortung behält. Auch, um Wiedergutmachung zu leisten: "Ich habe wie jeder Mensch jeden Tag Fehler gemacht, aber auch vieles richtig."

Iyoha soll zurückkehren

Eine neue Chance soll dann auch Emmanuel Iyoha bei der Fortuna erhalten. Der ehemalige U21-Nationalspieler ist gebürtiger Düsseldorfer, spielte die letzten drei Jahre auf Leihbasis aber in Osnabrück, Aue und Kiel. "Emmanuel Iyoha macht auf jeden Fall die Vorbereitung bei uns mit", kündigt Rösler an, dass das Eigengewächs sich nun präsentieren kann.

Ein bisschen kennt der Cheftrainer seinen Rückkehrer bereits: "Ich habe mir den Jungen mehrfach angesehen, es gab ja genug Spiele von Holstein im Fernsehen. Er wird seine Chance bekommen, sich bei uns zu zeigen." An der Förde gelangen Iyoha immerhin neun Tore, sein Konto bei den Düsseldorfern ist bei 22 Zweitliga-Einsätzen allerdings noch leer. Nun könnten Klub und Spieler gemeinsam an der Identifikation für die nächste Saison arbeiten.