• Facebook
  • Twitter

FCM: Hoffnung auf Atik-Einsatz – Bonnah und Owuso kommen nicht

IMAGO / Christian Schroedter

Die Vorbereitung des 1. FC Magdeburg auf die erste Zweitliga-Saison seit vier Jahren stand bislang unter keinem guten Stern. Gefühlt jede Woche verletzte sich ein anderer Spieler und fällt teils mehrere Wochen oder Monate aus. Auch Baris Atik, Top-Scorer beim Aufstieg, musste zuletzt passen. Nun stand der 27-Jährige wieder auf dem Platz und konnte eine Laufeinheit absolvieren. Vielleicht ist sogar ein Einsatz beim Auftakt möglich.

Laufeinheit mit Brünker und Cacutalua

Offensivspieler Atik hatte sich beim Testspiel gegen Union Berlin (1:4) am Wochenende eine Bänderzerrung im linken Fuß zugezogen. Der Verein ging zunächst davon aus, dass der gebürtige Frankenthaler länger ausfallen wird. Der Top-Scorer der Aufstiegs-Saison (19 Tore und 22 Vorlagen in 35 Ligaspielen) drohte auch den Saison-Auftakt am 16. Juli gegen Fortuna Düsseldorf zu verpassen.

Doch am Dienstag stand der Deutsch-Türkei auf dem Trainingsplatz, konnte zusammen mit Kai Brünker, der seit April wegen eines Syndesmosebandrisses ausfällt, eine Laufeinheit absolvieren. Auch Malcolm Cacutalua war mit dabei. Der Innenverteidiger wird jedoch wie Brünker den Auftakt definitiv verpassen. Der 27-Jährige hatte sich einen Bänderriss zugezogen.

"Da will ich mich nicht festlegen"

Etwas mehr Hoffnung gibt es nun also bei Atik. "Da will ich mich nicht festlegen, weil wir diese Form der Verletzung letztes Jahr schon mal hatten mit Tobias Müller", sagte FCM-Coach Christian Titz der "Bild" und will noch nicht zu optimistisch sein. "Wir schauen, wie die Entwicklung ist."

Aufgrund der vielen längerfristigen Ausfälle hatten die Blau-Weißen kein Geheimnis daraus gemacht, eventuell noch einmal personell nachzulegen. Mit dem Ex-Dresdner Heinz Mörschel ist ein weiterer Spieler im Training zu Gast. Nicht überzeugen konnten zuletzt Solomon Bonnah und Raymond Owuso. Beide bekommen laut "Bild" keine weitere Chance beim FCM.