• Facebook
  • Twitter

FCN-Kaderplanung: Hack im Kölner Fokus – Keine Chance bei Jung

© imago images / Zink

Kurz vor dem Saisonstart ist der 1. FC Nürnberg weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen, doch Sportvorstand Dieter Hecking blitzte bei einer Anfrage in der Innenverteidigung bei seinem Ex-Klub aus Hamburg ab. Dazu muss sich der Club wohl allmählich auf einen Abgang von U21-Nationalspieler Robin Hack vorbereiten.

"Bei keinem Spieler Gewissheit"

Auf der Torwartposition ist für FCN-Coach Robert Klauß die Entscheidung zwischen Christian Mathenia und Bayern-Leihgabe Christian Früchtl wohl gefallen, der bisherige Stammkeeper aus dem Frankenland geht aller Voraussicht nach auch in der kommenden Saison als Nummer eins ins Rennen. Weitere Personalentscheidungen beim Club könnten vor dem Saisonstart noch folgen, beispielsweise der Abgang von Flügelspieler Robin Hack.

Der U21-Nationalspieler ist der umworbenste Nürnberger des Sommers, zwischenzeitlich standen Summen von fast sechs Millionen Euro aus England im Raum. Nun verdichten sich die Vorzeichen, dass es Hack aber in die Bundesliga zum 1. FC Köln ziehen wird. "Es gibt bei keinem Spieler Gewissheit. Für Robin gibt es mit Köln einen klaren Interessenten", bestätigte Sportvorstand Dieter Hecking gegenüber dem "Express", dass der Poker um den Flügelspieler in vollem Gange ist. Und aus Kölner Sicht scheint man sich in der Domstadt nicht wenige Hoffnungen zu machen.

Hecking blitzt beim HSV ab

Auf der anderen Seite macht der Hamburger SV dem Club nur wenig Hoffnung in der Personalie von Gideon Jung. Ex-Coach Hecking habe sich laut "Bild"-Zeitung bei den Elbstädtern nach dem Innenverteidiger erkundigt, allerdings besitzt der 25-Jährige dort noch einen Vertrag bis 2022 – und das aus Zeiten der Bundesliga. "Wir haben uns mit Jung beschäftigt, aber es ist nicht zu realisieren", deutet Hecking jetzt an, dass der Deal nicht zustande kommen wird. Zumal der HSV wohl eine siebenstellige Summe für den Abwehrspieler ansetzt. Und das wohl auch dank Hecking, denn der Coach setzte in der vergangenen Saison vermehrt auf das Potential des 25-Jährigen.