• Facebook
  • Twitter

Fix: Sargis Adamyan wechselt nach Hoffenheim

Es ist eine dieser Traumkarrieren, die Sargis Adamyan erlebt: Wie der SSV Jahn Regensburg am Dienstagnachmittag auf seiner Vereins-Homepage verkündete, wird der armenische Nationalspieler zur neuen Saison für die TSG 1899 Hoffenheim auflaufen. Vor zwei Jahren spielte er noch in der Regionalliga.

Viereinhalb Jahre in der Regionalliga

Beim F.C. Hansa Rostock debütierte Sargis Adamyan am 23. Spieltag der Saison 2012/13 im zarten Alter von 19 Jahren. Das Eigengewächs der Rostocker hatte Talent, schnupperte bei fünf Kurz- und drei Startelfeinsätzen an der Profi-Luft der 3. Liga. Nachdem die Karriere des Armeniers im Folgejahr ins Stocken geriet, wechselte der heutige Nationalspieler im Frühjahr 2014 zur TSG Neustrelitz und nach zwei Jahren zum TSV Steinbach Haiger – bei beiden Vereinen spielte der Angreifer insgesamt viereinhalb Jahre in der Viertklassigkeit.

In seinem letzten Jahr in Steinbach schoss sich der 25-Jährige mit 16 Toren und fünf Vorlagen in den Fokus von höherklassigen Klubs, der SSV Jahn Regensburg verpflichtete den Angreifer hinsichtlich ihrer geplanten Drittliga-Saison. Doch dem Jahn gelang überraschend der Durchmarsch in die 2. Bundesliga, Adamyan kam seither in 65 von 67 Partien zum Einsatz – am Sonntag folgt möglicherweise der letzte Einsatz. Denn wie Regensburg auf der Vereins-Homepage mitteilte, wird Adamyan dank seiner starken Leistung künftig für den Bundesligisten aus Hoffenheim auflaufen.

Adamyans Dreierpack bleibt unvergessen

"Sargis hat in seinen beiden Jahren beim Jahn mit eindrucksvollen Leistungen das Tor zur 1. Bundesliga für sich aufgestoßen", verkündete Sport-Geschäftsführer Christian Keller in einer Mitteilung. 15 Treffer und 11 Torvorlagen gelangen dem Armenier in der laufenden Spielzeit, unvergessen bleibt der Dreierpack gegen den Hamburger SV. "Ich habe mich vom ersten Tag an in der Stadt und im Club sehr wohl gefühlt und durfte hier zwei wunderschöne Jahre erleben", zeigte sich Adamyan dankbar für die Chance in Regensburg, die ihn letzten Endes ins Oberhaus führte.

Dort wird der Stürmer auf seinen Befürworter treffen, denn SSV-Coach Achim Beierlorzer verlässt den Klub derweil Richtung Köln. Die Ablöse des Cheftrainers soll dem Vernehmen nach bei 700.000 Euro gelegen haben, über die Modalitäten des Adamyan-Deals vereinbarten Hoffenheim und Regensburg Stillschweigen.