• Facebook
  • Twitter

Flaschentritt von Klauß: FCN-Coach fehlt gegen Hamburg gesperrt

© imago images / Zink

Der 1. FC Nürnberg muss am Samstag auf Cheftrainer Robert Klauß verzichten. Nach seinem Flaschentritt in der Partie gegen Heidenheim wurde der Coach auf die Tribüne geschickt. Nun wurde Klauß für das Spiel gegen Hamburg vom Deutschen Fußball-Bund gesperrt.

Klauß wünschte sich Fingerspitzengefühl

"Grundsätzlich haben wir als Trainer eine Vorbildfunktion, der bin ich dort nicht gerecht geworden", erklärte FCN-Coach Robert Klauß unmittelbar nach der 0:2-Pleite in Heidenheim auf der Club-Homepage, denn vorausgegangen war die Rote Karte wegen eines unsportlichen Verhaltens. Zwar wünschte sich der 36-Jährige im Nachhinein "etwas Fingerspitzengefühl in so einer hitzigen Schlussphase" vom Schiedsrichterteam, doch am Ende des Tages kickte der frustrierte Übungsleiter eine Trinkflasche auf das Spielfeld. Für dieses Vergehen wurde er nun vom DFB-Sportgericht für eine Partie gesperrt, die der FCN am Samstag gegen den Hamburger SV dann ohne seinen Cheftrainer absolvieren wird. Der Club hat das Urteil bereits akzeptiert.