• Facebook
  • Twitter

Hamburg: Ersatzkeeper Mickel soll langfristig im Verein bleiben

© imago-images / Michael Schwarz

Tom Mickel darf trotz seines Dauerreservisten-Daseins beim Hamburger SV für die Zukunft auf eine wichtige Rolle hoffen. Die Hanseaten wollen ihre beliebte Nummer drei zwischen den Pfosten über das Ende der laufenden Saison an sich binden und mittelfristig an andere Aufgaben im Verein heranführen.

Neuer Vertrag mit Schnupperzeiten

Einem Bericht der Hamburger Morgenpost will der Raute-Klub dem 31-Jährigen vier Jahre nach seiner Rückkehr in den Volkspark eine Verlängerung des ablaufenden Vertrages für zwei oder drei Jahre anbieten. Gleichzeitig soll Mickel, der in der Saison 2018/19 letztmals in einem Punktspiel das HSV-Gehäuse gehütet hatte, sich im Klub nach einem möglichen Betätigungsfeld umschauen können.

In Betracht kommt für den gebürtigen Brandenburger, der 2013 nach seinen ersten vier Jahren bei den Norddeutschen für zwei Spielzeiten zur SpVgg Greuther Fürth gewechselt war, neben der Management-Bereich besonders auch ein Posten im Trainer-Stabes im Juniorenbereich. Hamburgs Nachwuchs-Chef Horst Hrubesch hält Mickel den Informationen des Blattes zufolge für einen möglichen Kandidaten für einen Platz in der Talenteschulung.

Die Perspektive auf eine Karriere nach der Karriere dürfte für Mickel mindestens attraktiv sein. Sportlich dürfte sich seine Position in Hamburg allerdings auf der Zielgeraden seiner Profi-Laufbahn kaum noch einmal verbessern: An Stammkeeper Sven Ulreich und auch Ersatztorhüter Daniel Heuer Fernandes wird aller Voraussicht bis auf Weiteres kein Weg vorbeiführen.