• Facebook
  • Twitter

Hamburg: Ex-Kapitän Sakai neuer Podolski-Kollege in Kobe

Der Hamburger SV und sein früherer Mannschaftskapitän Gotoku Sakai gehen ab sofort getrennte Wege. Der deutsch-japanische Abwehrspieler wechselt nach vier Jahren an der Alster vorzeitig in seine Heimat nach Nippon zu Vissel Kobe. Bei dem J-League-Klub wird der 28-Jährige neuer Teamkollege so prominenter Stars wie den ehemaligen Weltmeistern Lukas Podolski, Andres Iniesta und David Villa.

Angeblich rund 400.000 Euro Ablöse

"Gotoku hat sich stets vorbildlich verhalten, er ist durch und durch Profi und HSVer. Wir haben seinem Wechselwunsch dennoch entsprochen, auch als Dank für seine große Identifikation mit dem Klub und vier Jahre vollen Einsatz für den HSV“, begründete Sportvorstand Jonas Boldt auf der Vereinshomepage die Zustimmung des Vereins zur Auflösung des Vertrages am letzten Tag der japanischen Transferperiode.

Zur Ablöse für den vielseitig einsetzbaren Defensivspieler machte der HSV bei der Bekanntgabe des Transfers keine Angaben. Spekulationen zufolge sollen die Hanseaten, für die Sakai seit 2015 insgesamt 124 Pflichtspiele bestritt, vom Verein des ehemaligen HSV-Coaches Thorsten Fink rund 400.000 Euro kassieren.

Unter dem neuen HSV-Trainer Dieter Hecking hatte Sakai einen schweren Stand. In den bisherigen Pflichtspielen der Norddeutschen war der japanische Nationalspieler in der angebrochenen Saison auch schon nicht mehr zum Einsatz gekommen.