• Facebook
  • Twitter

Hamburger SV: Der eigene Nachwuchs im Fokus

Die erstmalige Teilnahme an der 2. Bundesliga könnte für die Jugendspieler des Hamburger SV die große Chance für den Durchbruch im Profi-Fußball werden. Wie die "Hamburger Morgenpost" berichtet, plant der HSV gleich mit acht Nachwuchskräften im ersten Zweitliga-Kader der Vereinsgeschichte.

Jugend forscht beim HSV

Josha Vagnoman, Stephan Ambrosius, Patric Pfeiffer, Tobias Knost – so könnte von links nach rechts die Viererkette des Hamburger SV in der 2. Bundesliga lauten. Das Durchschnittsalter wäre in diesem Fall glatte 18 Jahre und die wohl jüngste Abwehrkette der Geschichte des Profi-Fußballs und dementsprechend unwahrscheinlich. Dennoch dürfen sich die Jugendspieler des HSV in der kommenden Saison zum Profi-Kader der Hamburger zählen, denn wie die "Hamburger Morgenpost" berichtet, setzen die Hanseaten im nächsten Jahr gleich auf acht junge Männer aus dem eigenen Nachwuchs. Während Vagnoman und Ambrosius zusammen auf 65 Bundesligaminuten kommen, waren Pfeiffer und Knost bislang nur im A-Juniorenbereich tätig. Dort erzielte auch Rechtsaußen Marco Drawz seine größten Erfolge: Der 19-Jährige sammelte zwölf Tore und sechs Vorlagen in 25 Partien. Ebenfalls als Offensivspieler ist Moritz-Broni Kwarteng tätig und kann in der abgelaufenen Saison 23 Spiele in der Regionalliga Nord aufweisen.

Der "erfahrene" Ferati

Arianit Ferati kann dagegen schon beinahe zu den "erfahrenen" Recken unter den Jungspunden gezählt werden. Der 20-Jährige hat für den FC Erzgebirge Aue und Fortuna Düsseldorf immerhin bereits 17 Zweitliga-Spiele bestreiten dürfen. Dabei gelang dem Offensivspieler immerhin ein Treffer und eine Vorlage. Tore verhindern soll Morten Jensen, der als dritter Torwart eingeplant wird – direkt hinter Tom Mickel und Julian Pollersbeck. Besonders die Planung mit dem U21-Europameister steht jedoch noch in der Schwebe, da der ehemalige Lauterer-Keeper wohl eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag besitzt. Angeblich sind mit Crystal Palace, Aston Villa und West Ham United bereits namhafte Vereine aus England an dem Torhüter interessiert.