• Facebook
  • Twitter

Hamburger SV holt Özcan aus Stuttgart

Der Hamburger SV ist noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden und hat Mittelfeldspieler Berkay Özcan vom VfB Stuttgart verpflichtet. Wie der Verein am Donnerstagabend auf seiner Website bekanntgab, erhält der 20-jährige türkische Nationalspieler einen Vertrag bis 2023 an der Elbe und stößt sofort zur Mannschaft von Hannes Wolf hinzu. 

"Besondere Konstellation" lässt HSV doch noch auf dem Transfermarkt aktiv werden 

Eigentlich hatte der Hamburger SV die Winterpause verstreichen lassen wollen, ohne zwingend auf dem Transfermarkt tätig zu werden. Nun hat sich der Verein aber doch noch einmal verstärkt und Mittelfeldspieler Berkay Özcan vom VfB Stuttgart verpflichtet. "Wir haben ja betont, dass wir unserer Mannschaft vertrauen und nur handeln, wenn sich eine besondere Konstellation ergibt. Bei Berkay Özcan ist dies nun der Fall", äußert sich HSV-Sportvorstand Ralf Becker zu den Umständen des Winter-Transfers. "Wir sind davon überzeugt, dass er uns in der Rückrunde helfen, aber auch darüber hinaus ein wichtiger Baustein in unseren Planungen sein wird. Berkay ist ein talentierter und auf dem Markt begehrter Spieler, der für sein Alter schon über reichlich Erfahrung in der Bundesliga und in der 2. Liga verfügt."

Özcan mit Zweitligaerfahrung beim VfB Stuttgart

Der in Karlsruhe geborene Özcan wechselte 2013 vom KSC in die Jugendabteilung des VfB Stuttgart, für den er in den vergangenen zweieinhalb Jahren 21 Zweitliga- und 20 Bundesligaspiele bestritt. In dieser Spielzeit kam der türkische Nationalspieler, der bisher dreimal für sein Heimatland auflief, allerdings nur zu drei Einsätzen. Daher möchte Özcan in Hamburg nun einen neuen Schritt wagen und hofft möglichst bald auch wieder in der höchsten deutschen Spielklasse spielen zu können. "Der HSV ist ein großartiger Club mit tollen Fans", sagt Berkay Özcan über seinen neuen Verein, "ich bin glücklich, dass ich die Chance bekommen habe, nach Hamburg zu wechseln. Ich möchte den Fans zeigen, was ich kann, und ich möchte natürlich mithelfen, dass der HSV sein Ziel erreicht und in die Bundesliga zurückkehrt."