• Facebook
  • Twitter

Heidenheim: Schmidt verlängert vorzeitig bis 2023

Der 1. FC Heidenheim und sein Cheftrainer Frank Schmidt bleiben weiterhin unzertrennlich. Am Montag verlängerte der dienstälteste Trainer im deutschen Profifußball seinen Vertrag bei den Baden-Württembergern vorzeitig um drei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2020. 

Mit Heidenheim von der Oberliga bis in die 2. Bundesliga

Die Erfolgsgeschichte von Frank Schmidt beim 1. FC Heidenheim liest sich wie ein Märchen: 2003 kehrte der ehemalige Zweitliga-Profi (u.a. Alemannia Aachen und Waldhof Mannheim) als Spieler zu seinem Heimatverein Heidenheim in die Verbandsliga zurück, wo er nach vier Jahren als Kapitän schließlich zunächst zum Co-Trainer und im September 2007 schließlich zum Cheftrainer ernannt werden sollte. Es folgten drei Aufstiege, von der Oberliga bis in die 2. Bundesliga, in der sich der FCH seit 2014 kontinuierlich halten konnte. Und auch in dieser Spielzeit steht Heidenheim nach neun Spieltagen stabil auf dem zehnten Platz, so dass sich Verein und Trainer nun dazu entschlossen haben, den 2020 auslaufenden Vertrag noch einmal um drei Jahre zu verlängern.

"Es gibt keinen geeigneteren Trainer für unseren FCH" 

"Dieses klare und langfristige Bekenntnis zum FCH verdeutlicht, wofür Frank Schmidt steht: Für Identifikation mit Heidenheim und unserer Region, Leidenschaft für seine Arbeit und einen unbändigen Ehrgeiz, der ihn immer wieder antreibt. Es gibt deshalb keinen geeigneteren Trainer für unseren FCH als Frank Schmidt", freut sich Holger Sanwald, Vorstandsvorsitzender des FCH auf der Website des Vereins über die abermalige Ausweitung des Trainer-Kontraktes.

Schmidt will Verein weiter in der Liga etablieren

Schmidt selber, der den Verein mittlerweile seit elf Jahren coacht und damit der aktuell dienstälteste Trainer im deutschen Profifußball ist, sagte, er identifiziere sich weiter zu einhundert Prozent mit dem Verein und freue sich auf die kommenden Jahre: "Meine Aufgabe besteht jetzt darin, unsere junge und talentierte Mannschaft weiter zu entwickeln, um uns als 1. FC Heidenheim 1846 dauerhaft in der 2. Bundesliga zu etablieren." Der neue Kontrakt gilt sowohl für die 2. Bundesliga, wie auch für das deutsche Fußball-Oberhaus.