• Facebook
  • Twitter

Heidenheim verliert Andrich an Union Berlin

Der 1. FC Heidenheim muss in Zukunft auf die Dienste von Mittelfeldspieler Robert Andrich verzichten. Wie der Verein am Montag bekanntgab, wechselt der 24-Jährige mit sofortiger Wirkung zu Bundesliga-Aufsteiger Union Berlin und hinterlässt eine Lücke in der Personalplanung an der Brenz. 

Wechsel auf eigenen Wunsch hin 

Zum Trainingsauftakt am Montag war eigentlich auch Robert Andrich erwartet worden, der Mittelfeldspieler wird beim 1. FC Heidenheim aber nun gar nicht mehr zu sehen sein. Denn wie der Verein am Montag bekanntgab, wechselt der 24-jährige gebürtige Potsdamer auf eigenen Wunsch hin mit sofortiger Wirkung zu Union Berlin.

"Dieser Wechsel kam für uns äußerst überraschend" 

"Dieser Wechsel kam für uns äußerst überraschend. Wir hatten Robert in unsere Planungen für die kommende Saison und darüber hinaus natürlich fest eingeplant und keinerlei Absichten ihn gehen zu lassen", erklärt Holger Sanwald, FCH-Vorstandsvorsitzender, auf der Website des Vereins und erläutert die Gründe für den Wechsel: "Robert hat sich mit seinen starken Leistungen in der zweiten Saisonhälfte entsprechend ins Rampenlicht gespielt. Nach dem Angebot von Union Berlin hat er uns darum gebeten, diese Chance, in der Bundesliga zu spielen und noch dazu ganz in der Nähe seiner Heimat, wahrnehmen zu dürfen."

Berlin zahlt Ablöse in unbekannter Höhe 

Da die Berliner Heidenheim anscheinend ein finanziell lukratives Angebot gemacht haben, Andrichs Vertrag an der Brenz lief eigentlich noch bis 2022, entschied man sich schließlich, einem Wechsel nicht im Weg stehen zu wollen. Wie hoch die Ablösesumme ist, wurde von den beiden Vereinen allerdings nicht kommuniziert.

Für Andrich eine Rückkehr in die alte Heimat 

Robert Andrich durchlief einst die Nachwuchsabteilung von Hertha BSC, für deren Zweitvertretung er schließlich 52 Einsätze in der Regionalliga Nordost sammelte. Über Dynamo Dresden und den SV Wehen Wiesbaden kam der Mittelfeldspieler im vergangenen Sommer schließlich zum 1. FC Heidenheim, für den er in 27 Einsätzen vier Treffer erzielte und drei weitere Tore vorbereitete.