• Facebook
  • Twitter

Holstein Kiel: Abgang von Öczan trotz Kaufoption?

© imago images / Claus Bergmann

Die Kieler Störche tätigten in den vergangenen Spielzeiten regelmäßig Leih-Geschäfte mit jungen Talenten aus höherklassigen Teams – und fuhren damit genauso konsequent Erfolge ein. In die Reihe der Top-Leihen ordnet sich nach Marvin Ducksch und Laszlo Benes jetzt wohl auch Salih Özcan ein. Mit der Aussicht, dass er dadurch nicht in Kiel verbleibt.

"Fokus auf den kommenden Wochen"

36 Bundesliga-Spiele absolvierte Salih Özcan bereits in seiner Karriere für den 1. FC Köln, ehe der zentrale Mittelfeldspieler vor knapp zwei Spielzeiten mit den Geißböcken abstieg. Ein Jahr lang stagnierte die Entwicklung des 22-Jährigen in seiner Heimatstadt, sodass er nach dem direkten Wiederaufstieg der Kölner in der 2. Bundesliga blieb – per Leih-Geschäft bei Holstein Kiel. Dort blüht Özcan wieder auf und trug bereits sechs Tore und fünf Vorlagen zum Erfolg der Störche bei.

Können die Kieler ihren Leih-Spieler dieses Mal halten? "Mein Fokus liegt ausschließlich auf den kommenden Wochen", hält sich Özcan gegenüber dem "Kicker" selbst erst einmal bedeckt. Genaueres kann der 22-Jährige ohnehin noch nicht bestimmen: "Wie es dann für mich weitergeht, werden wir sehen." Fest steht nur, dass die Störche eine Kaufoption mit dem 1. FC Köln vereinbart haben.

Corona-Pandemie als Haken

Aufgrund der Corona-Pandemie könnte es jedoch dazu kommen, dass die Kieler auf die entsprechende Option verzichten müssen. Geld für größere Transfersummen ist bei den wenigsten Klub nach der langen Zwangspause vorhanden. Eine Rückkehr des 22-Jährigen in die Domstadt ist somit praktisch sicher, wie das Magazin berichtet. Und damit würde sich Özcan in eine Reihe von erfolgreichen Leih-Spielern einreihen, die ihren Marktwert deutlich steigern könnten – wie beispielsweise Marvin Ducksch oder Laszlo Benes.