• Facebook
  • Twitter

HSV-Bekenntnis: Van Drongelen steht "nicht zum Verkauf"

Über einen Abgang von Innenverteidiger Rick van Drongelen wird im Hamburger Umfeld schon länger spekuliert – nun bezog der Niederländer selbst Stellung und bekannte sich gegenüber der "Bild"-Zeitung zum HSV. Konkretes Interesse soll vor allem aus Eindhoven und Augsburg gekommen sein.

"Ich fühle mich hier sehr wohl"

In der Innenverteidigung ist der Hamburger SV wohl erstklassig besetzt: Mit Gideon Jung, Kyriakos Papadopoulos und Wunsch-Abwehrspieler Ewerton kämpfen bereits drei etablierte Stars um die zwei Positionen im Abwehrzentrum. Hinzu kommt jetzt auch wieder der niederländische Youngster Rick van Drongelen, der sich in einem Gespräch mit der "Bild" zum HSV bekannte: "Ich fühle mich hier sehr wohl. Der HSV ist ein großer Verein, ich spiele gerne im Volkspark. Ich wohne sehr gerne in Hamburg." Der 20-Jährige war schon in der letzten Saison eine der wenigen Konstanten und verpasste kein Spiel – nun wolle er dem HSV etwas zurückgeben, auch wenn das ein zweites Zweitliga-Jahr bedeute. Sein Vertrag in Hamburg gilt ohnehin noch bis 2022.

Acht Millionen aus Augsburg?

Mit dem PSV Eindhoven und dem FC Augsburg waren höherklassige – und auch international vertretene – Klubs an van Drongelen dran. Beim Hamburger SV genießt der Niederländer allerdings eine bevorzugte Stellung, Einsatzzeiten sollten dem 20-Jährigen gewiss sein. "Den großen Traum, mit dem HSV in die Bundesliga zurück zu kehren, hat jeder bei uns im Kader", befeuerte van Drongelen selbstbewusst die Saisonziele des Ex-Dinos und betont: "In diesem Moment stehe ich nicht zum Verkauf!" Der U21-Nationalspieler habe das Gespräch mit den HSV-Bossen gesucht, laut dem Bericht lag ein Angebot über acht Millionen Euro aus Augsburg für den Innenverteidiger vor. Doch der sportliche Faktor, den der Niederländer in der Hanse-Stadt ausmachen soll, war den Hamburgern offensichtlich mehr wert.