• Facebook
  • Twitter

HSV überrollt den Jahn: "Heute endlich mal belohnt"

© IMAGO / Nordphoto

War das der Durchbruch für den Hamburger SV? Die bisherigen Remiskönige der Liga konnten ein dickes Ausrufezeichen im Duell mit dem SSV Jahn Regensburg setzen. Selbst der zwischenzeitliche Ausgleich konnte die Elf von Cheftrainer Tim Walter dieses Mal nicht stoppen. Ein Sonderlob erhielt Sonny Kittel.

"Großartige Bereitschaft"

Vier Tore in einer Partie erzielte der Hamburger SV zuletzt am letzten Spieltag der vergangenen Saison, als es für die Elbstädter um nichts mehr ging. Damals wie heute war Sonny Kittel der herausragende Mann – mit einem Treffer und zwei Vorlagen bereitete er den Sieg gegen Regensburg vor. "Wenn überhaupt, dann kann man Sonny Kittel ein wenig herausheben kann, denn er hat heute spielerisch geglänzt, seine Mitspieler hervorragend eingesetzt und wieder einmal gezeigt, wie sehr er gereift ist und wie wichtig er in dieser Rolle für die Mannschaft ist", legte sich sogar Cheftrainer Tim Walter fest, obwohl der Übungsleiter in erster Linie sein gesamtes Team für den 4:1-Sieg loben wollte.

"Wir haben heute von Anfang an gezeigt, dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollen und hatten wieder eine großartige Bereitschaft", so Walter zufrieden. Insgesamt acht Unentschieden – und damit so viele, wie niemand sonst in der Liga – hat der HSV bislang hinter sich gebracht. Der Sieg gegen den Tabellenzweiten ist Balsam für die Seele, besonders in der Höhe. Im Verlauf der Partie ließen sich die Hamburger deshalb auch nicht verunsichern: "Wir waren sehr konsequent und hatten auch kein Problem mit dem Ausgleich, denn die Mannschaft war total drin und hat auch diesen Rückschlag ganz schnell weggesteckt."

Suhonens erstes Profi-Tor

Durch den Erfolg im Spitzenspiel konnte der HSV nun auf zwei Punkte an den viertplatzierten SSV Jahn heranrücken. In erster Linie war der Erfolg für den Kopf wichtig. "Wir haben auch in den vergangenen Wochen und Monaten viele gute Spiele gemacht, aber heute haben wir uns dafür endlich mal belohnt, haben die Tore gemacht und absolut verdient gewonnen", hielt Kittel als Spieler des Spiels fest. Auch Offensivpartner Robert Glatzel stimmte zu: "Unseren Glauben hat man auch in dieser Phase gespürt, denke ich. Und dann haben wir uns vor dem Tor heute auch noch abgezockter präsentiert als zuletzt."

Die Zielstrebigkeit auf dem Platz übertrug sich schnell auf die Ränge, wie auch Anssi Suhonen bemerkte. Der Mittelfeldspieler, der schon früh in der Vorbereitung als Entdeckung der Saison galt, erzielte sein erstes Profi-Tor zum 4:1-Endstand. "Die Stimmung im Stadion war einfach richtig geil, das kann man nicht anders sagen", freute sich der finnische U21-Nationalspieler. Für die Mannschaft brach der 20-Jährige eine Lanze: "Überhaupt macht es gerade großen Spaß, denn wir haben so viele junge Leute in der Mannschaft, da macht die Arbeit im Training jeden Tag Spaß – natürlich besonders, wenn es dann am Wochenende so klappt wie heute." Letztlich hatte das nicht nur den Jungs auf dem Rasen Spaß gemacht.