• Facebook
  • Twitter

Jahn Regensburg: Gimber fällt nach Gesichts-OP aus

Bittere Diagnose für Sommerneuzugang Benedikt Gimber: Im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg erlitt der defensive Mittelfeldspieler eine Gesichtsverletzung. Nun folgte die Operation.

Vier Startelfeinsätze

Mit dem 1. FC Ingolstadt stieg Benedikt Gimber in der vergangenen Saison aus der 2. Bundesliga ab, doch den Gang in die 3. Liga machte der defensive Mittelfeldspieler nicht mit. Spät im Sommer ließ sich der 22-Jährige zum SSV Jahn Regensburg transferieren, wo er sich nach drei Kurzeinsätzen in die Startelf spielte. Dort stand Gimber auch im Match in Nürnberg, in dem der SSV in letzter Sekunde ein 1:1-Unentschieden erzielen konnte. Der Abwehrallrounder stand zu diesem Zeitpunkt zwar noch auf dem Platz, hatte sich aber längst eine Gesichtsverletzung zugezogen. Der dabei erlittene Jochbeinbruch und Kieferhöhlenanbruch wurden nun operiert, für Gimber hat dies nun eine Zwangspause von mehreren Wochen zu Folge. Das teilte der Verein am Dienstag auf seiner Homepage mit.