• Facebook
  • Twitter

Jahn Regensburg: Trio um Palacios könnte verliehen werden

© imago images / Sascha Janne

Der SSV Jahn Regensburg will den Kader für das kommende Halbjahr verkleinern. Mit Federico Palacios, Tom Baack und Alexander Nandzik bieten sich drei Akteure für ein Leihgeschäft an. Dass dieses Prinzip auch außerhalb des Talentstatus funktioniert, bewiesen die Regensburger bereits bei Albion Vrenezi.

Nandzik spielt für Zweitvertretung

Der kosovarische Flügelspieler wechselte im Sommer 2017 zum SSV Jahn Regensburg und kam dort über zwei Spielzeiten nicht zum Zug. Im ungewöhnlichen Alter von 26 Jahren ließ er sich für eine Saison zu den Würzburger Kickers in die 3. Liga ausleihen – und erspielte sich nach seiner Rückkehr einen Stammplatz in der Elf von Mersad Selimbegovic. Das Regensburger Leihmodell zeigt, dass der Zug daher auch für Spieler wie Federico Palacios (25) und Alexander Nandzik (28) nicht abgefahren ist.

Palacios durchlief die Talentschmieden vom VfL Wolfsburg und RB Leipzig, ehe er über Erfurt und Nürnberg zum Jahn kam. Dort stehen aber gerade einmal zehn Pflichtspieleinsätze mit einem einzigen Treffer zu Buche. Schon im Sommer wollte Regensburg den Angreifer daher gerne verleihen, was sich allerdings nicht ergab. Genauso auch bei Alexander Nandzik, der bereits ein halbes Jahr in Kaiserslautern geparkt wurde und nach seiner Rückkehr nur noch für die Zweitvertretung des SSV in der Oberliga aufläuft.

Verträge jeweils bis 2022

Anders ergeht es auch Tom Baack nicht. Der 21-Jährige ist im Gegensatz zu seinen Kollegen noch im Talentalter, braucht aber genauso Spielpraxis. In den letzten zwei Jahren kam der defensive Mittelfeldspieler nur auf fünf Einsätze, bei denen ihm aber immerhin ein Tor gelang – ausgerechnet gegen den VfL Bochum, von dem Baack ausgebildet wurde. Alle drei Akteure besitzen noch einen Vertrag bis 2022, sodass der Jahn auf keine fixen Abgänge angewiesen ist. Schließlich ist derselbe Weg noch möglich, den auch ein Vrenezi gegangen ist.