• Facebook
  • Twitter

Karlsruher SC: Pourié teilt Wechselwunsch mit

© imago images / eu-images

Ist das Tischtuch zwischen Marvin Pourié und dem Karlsruher SC endgültig zerschnitten? Wie Sportdirektor Oliver Kreuzer gegenüber der "Badischen Neuesten Nachrichten" sagte, soll der Stürmer bei seinem Klub den Wunsch zum Wechsel formuliert haben.

Kreuzer bestätigt Gerüchte

Vor einem halben Jahr feierte Marvin Pourié die Torschützenkrone der 3. Liga beim Karlsruher SC, jetzt steht der Stürmer auf dem Abstellgleis. "Marvin Pourié hat uns vor einiger Zeit mitgeteilt, dass er den Verein verlassen will", erklärt Sportdirektor Oliver Kreuzer und bestätigt damit die Gerüchte, dass sich der 29-Jährige auf Vereinssuche befindet.

Im letzten Drittliga-Jahr war Pourié mit 22 Treffern maßgeblich daran beteiligt, dass der KSC den Aufstieg schafft. Dort etablierte sich mit Philipp Hofmann aber ein Sommer-Neuzugang in der Sturmspitze, während Pourié selbst bei 16 Einsätzen nur zwei Mal traf – nur neun Mal stand der Top-Torjäger des Vorjahrs dabei in der Startelf.

Im Sommer bis 2022 verlängert

Jetzt soll Pourié mit einem Wechselwunsch auf die Verantwortlichen zugekommen sein. Schon die Vertragsverlängerung des 29-Jährigen wurde im Sommer zur Hängepartie, erst Ende Juli konnten sich die Parteien auf ein neues Arbeitspapier einigen – mit Gültigkeit bis 2022. Eine vorzeitige Trennung scheint inzwischen nicht mehr undenkbar zu sein, weil sich auch Sturmpartner Anton Fink zuletzt in den Vordergrund spielte.

Interessiert sei der 1. FC Magdeburg an dem Stürmer, der für den Drittligisten allerdings nicht zu finanzieren ist. In seiner Karriere stand Pourié bereits in Deutschland, Dänemark, Belgien und Russland auf dem Platz, spielte mit dem FC Kopenhagen sogar in der Champions League. In 316 Pflichtspielen stehen somit 109 Tore für den 29-Jährigen in der Vita.