• Facebook
  • Twitter

Kiel holt "sehr kompletten Torhüter-Typen": Dähne zur KSV

© imago images / Bildbyran

Holstein Kiel rüstet auf der Torhüterposition auf: Aus Polen wechselt Thomas Dähne an die Förde. Der Schlussmann wurde bei den RB-Klubs in Salzburg und Leipzig ausgebildet, woraufhin er Erfahrungen im Ausland sammelte und nun nach Deutschland zurückkehrt.

Erfahrung in Polen und Finnland

Im Kasten der Kieler Störche lief in dieser Saison alles auf den Zweikampf zwischen Ioannis Gelios und Dominik Reimann hinaus, aber der kommenden Spielzeit wird Thomas Dähne einen Dreikampf daraus gestalten. Der deutsche Torhüter wechselt aus der polnischen Ekstraklasa von Wisla Plock an die Kieler Förde und wird dort seinen Hut um die Stelle als Nummer Eins in den Ring werfen.

"Mein Traum war es, nach einigen Jahren im Ausland, wieder nach Deutschland zurückzukehren", erzählt der 26-Jährige auf der Homepage der KSV. Ausgebildet wurde der Schlussmann in den Nachwuchsmannschaften von RB Salzburg, anschließend folgte ein Wechsel zum Schwesternklub nach Leipzig. Dort blieb Dähne ohne Einsatz und wechselt nun nach seinen Auslandserfahrungen zurück in die 2. Bundesliga. Auch bei HJK Helsinki in Finnland stand er zwischenzeitlich im Kasten.

Dähne will Zweitliga-Debüt feiern

"Thomas Dähne hat durch seine verschiedenen Stationen im Ausland sowohl sportlich als auch menschlich viel Erfahrung sammeln können", zeigt sich Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver von seinem Neuzugang begeistert. "Dazu ist er in der RB-Schule hervorragend ausgebildet, so dass wir einen sehr kompletten Torhüter-Typen gewinnen."

Dähne, der einen Vertrag bis 2023 bei den Störchen unterschrieb, kommt jedenfalls nicht mit dem Anspruch eines Bankplatzes nach Kiel. "Nach sehr guten Gesprächen hier in Kiel freue ich mich nun sehr auf die neue Aufgabe und die Möglichkeit, mein Debüt in der 2. Liga zu feiern", steckt sich der 26-Jährige bereits Ziele für die kommende Saison.