• Facebook
  • Twitter

Kiel: Schindler vor Wechsel nach Köln – Geht auch Kinsombi?

Die SV Holstein Kiel muss womöglich ohne Kingsley Schindler in die Rückrunde starten, da der Flügelspieler laut Gerüchten kurz vor einem Wechsel zum 1. FC Köln steht. Als weiterer möglicher Abgang wird ausgerechnet Kapitän David Kinsombi gehandelt, der bei RB Salzburg als Ersatz des abgewanderten Amadou Haidara gehandelt wird. 

Gerüchte um Wechsel von Schindler verdichten sich

Mit Dominick Drexler brachte Markus Anfang zu Beginn der Saison bereits einen Spieler von seinem vorherigen Arbeitgeber Holstein Kiel mit, in Person von Kingsley Schindler könnte nun der nächste ehemalige Schützling des 44-jährigen Trainers folgen. Wie der "Kicker" berichtet, verdichten sich an der Förde jedenfalls die Gerüchte, wonach der 25-Jährige noch in diesem Winter für eine Ablösesumme von 1,5 bis zwei Millionen Euro in die Domstadt zum 1. FC Köln wechseln könnte. Für die Störche um ihren Coach Tim Walter wäre das ein herber Verlust, schließlich hat der Offensivspieler mit seinen fünf Toren und sechs Vorlagen in 16 Spielen einen wesentlichen Anteil am fünften Platz der Kieler, der die Aufstiegshoffnungen im hohen Norden am leben hält.

Kinsombi könnte Nachfolger von Haidara werden

Und dabei könnte es sogar noch schlimmer kommen für die KSV. Denn mit Kapitän David Kinsombi (23) ist noch ein weiterer Leistungsträger heiß begehrt. Der defensive Mittelfeldspieler besitzt zwar noch einen Vertrag bis 2021 bei den Störchen, wird aber schon jetzt von einigen finanzkräftigen Vereinen aus dem In- und Ausland umworben. Unter ihnen soll auch RB Salzburg sein, die Österreicher suchen schließlich noch einen Nachfolger für Amadou Haidara, der sich auf den Weg nach Leipzig gemacht hat. Laut "Kicker" sei ein Wechsel noch in der Winterpause aber nicht sehr wahrscheinlich, ob Sportdirektor Fabian Wohlgemuth aber noch über den Sommer hinaus auf Kinsombi setzen kann gilt zumindest als fraglich.