• Facebook
  • Twitter

Landespokal: Würzburg siegt 5:1 und steht im Finale

(c) imago

Durch den Aufstieg sind sie zwar ohnehin bereits für den DFB-Pokal qualifiziert, aber nach dem Sieg im Halbfinale können die Würzbürger Kickers zusätzlich noch den Landespokal gewinnen.

Drei Neuzugänge dabei

Gegen den Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg gab sich der FWK keine Blöße und siegte auch in der Höhe verdient mit 5:1. Mit Fabian Giefer, Arne Feick und Florian Flecker durften drei Sommer-Neuzugänge von Beginn an auflaufen. Und Feick, aus Heidenheim gekommen, bereitete direkt den Treffer zum 1:0 für den Favoriten vor: Eine Flanke des 32-Jährigen verwertete Luca Pfeiffer (15.). Nur fünf Minuten später stellte der Stürmer per Kopf auf 2:0. Das Spiel war somit frühzeitig unter Kontrolle gebracht, bis zur Halbzeit gab es noch einige weitere Chancen durch Feick (32.) und Daniel Hägele (39.).

Vier Treffer binnen neun Minuten

Nach Wiederanpfiff meldete sich auch mal die Viktoria vor dem Würzburger Tor an und hatte auch prompt Erfolg: Philipp Beinenz überwand Giefer und stellte den Anschluss her (54.). Doch statt eines offenen Schlagabtauschs hatte der Zweitligist die sofortige Antwort parat: Ein Freistoß wurde vom Aschaffenburger Ali Kazimi ins eigene Tor bugsiert (56.). Wiederum nur fünf Minuten später erhöhte Robert Herrmann per Foulelfmeter auf 4:1. Den Schlusspunkt setzte Dominic Baumann, der das fünfte Würzburger Tor erzielte (63.). Damit steht die Mannschaft von Trainer Michael Schiele nun im Finale, wo am 5. September der TSV 1860 München wartet. Die Giesinger profitieren ebenfalls vom Finaleinzug der Kickers: Da diese bereits durch den Aufstieg ein Ticket für den DFB-Pokal haben, geht der Landespokal-Startplatz in jedem Fall an den TSV.