• Facebook
  • Twitter

Magdeburg löst Vertrag mit Fejzic auf

Der 1. FC Magdeburg und Torhüter Jasmin Fejzic gehen getrennte Wege. Wie der Verein am Sonntagmorgen bestätigte, haben sich beide Seiten auf eine sofortige Auflösung des Vertrags geeinigt. Laut "Volksstimme" steht nun eine Rückkehr von Fejzic nach Braunschweig im Raum. 

In den ersten vier Spielen noch die Nummer Eins

Bereits in den vergangenen Wochen war über einen Abgang von Jasmin Fejzic spekuliert worden, nun schaffte der 1. FC Magdeburg Gewissheit. Wie der Verein am Sonntagmorgen verkündete, wurde das Arbeitspapier mit dem 32-jährigen Torhüter mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Dabei war der aus Bosnien-Herzegowina stammende Fejzic erst vor Saisonbeginn aus Braunschweig nach Magdeburg gewechselt und stand in den ersten vier Ligaspielen noch als Nummer Eins zwischen den Pfosten. Anschließend folgte aber die Versetzung auf die Bank, teilweise, wie im letzten Spiel gegen den FC St. Pauli, stand Fejzic nicht mal mehr im Kader.

Rückkehr nach Braunschweig?

Für beide Seiten endet damit ein halbjähriges Missverständnis, an dessen Ende Fejzic nun zu den Braunschweiger Löwen zurückkehren könnte. Das vermeldete zumindest die "Volksstimme", die gesicherte Informationen über eine bevorstehende Vertragsunterzeichnung von Fejzic bei den Niedersachsen erhalten haben will.