• Facebook
  • Twitter

Maskenpflicht für Klos: "Sonst könnte es niemand mehr rechtfertigen"

© IMAGO / Revierfoto

Eigentlich wollte Arminia-Kultstürmer Fabian Klos seine Karriere in diesem Sommer beenden. Doch der 34-Jährige will nicht mit einer verletzungsbedingten Auswechslung aufhören. In der kommenden Saison wird er noch einmal auf Torejagd gehen – und dabei dauerhaft eine Spezialmaske tragen.

"Natürlich kurz geschluckt"

Ohne Maske wird Fabian Klos nicht mehr auf dem Rasen stehen. So viel steht für den 34-jährigen Stürmer von Arminia Bielefeld nach ärztlichen Untersuchungen fest. "Von Seiten der Ärzte ist mir gegenüber ganz klar kommuniziert worden, dass es mir nicht mehr ohne Maske erlaubt ist, Fußball zu spielen, weil es sonst niemand mehr rechtfertigen könnte", berichtet Klos im "Westfalen-Blatt" über seinen aktuellen Zustand. Beim 1:1-Unentschieden gegen Stuttgart am 28. Spieltag der letzten Saison wurde der 34-Jährige bei einem Zusammenprall schwer am Kopf verletzt. Dieselbe Verletzung, einen Bruch der Stirn- und Augenhöhle, zog sich Klos bereits vor neun Jahren schon einmal zu.

Dementsprechend muss Klos aufpassen und habe "natürlich kurz geschluckt", als er die Folgen seiner Verletzung hörte. Zukünftig läuft er mit Spezialmaske auf, was sich der 34-Jährige schon denken konnte. "Mir ist damit von den Ärzten auch eine Entscheidung abgenommen worden. Ich selbst habe mich an den Gedanken gewöhnt", erklärt Klos. Von einer Beeinträchtigung geht er allerdings nicht aus: "Ich rechne nicht damit, dass es mich belasten und ein Gefühl von Angst verursachen wird, aber ausschließen kann und möchte ich es auch nicht. Mein Gefühl sagt: ’nein'."

Kultstürmer verschiebt Karriereende

Im Sommer 2011 wechselte Fabian Klos vom VfL Wolfsburg II zu Arminia Bielefeld und entwickelte sich dort zum Kultstürmer. Insgsamt 389 Pflichtspiele hat der 34-Jährige seither für die Ostwestfalen absolviert – und stolze 162 Tore geschossen. Zweimal sicherte er sich die Torjägerkanone in der 3. Liga, einmal in der 2. Bundesliga. Ursprünglich wollte er seine Karriere in diesem Sommer beenden, doch die Verletzung machte ihm einen Strich durch die Rechnung.

Klos verlängerte im Mai seinen Vertrag um ein weiteres Jahr, damit er den Rasen eigenständig verlassen kann. Zunächst geht es aber erstmal um seine Rückkehr: "Ich kann auf jeden Fall etwas mehr Zuversicht verbreiten, als es in den vergangenen Wochen durchgeklungen ist, wenn über meine potenzielle Rückkehr gesprochen wurde. Ich halte es für sehr realistisch, dass ich deutlich früher wieder einsteige als im Oktober."