• Facebook
  • Twitter

Mats Möller Daehli bleibt Nürnberger: "Außergewöhnlich bemüht"

© IMAGO / Zink

Im Winter verpflichtete Nürnberg den Mittelfeldspieler Mats Möller Daehli, um die Spielstruktur in der fränkischen Reihen zu verbessern. Die Leihe erwies sich auf Anhieb als guter Griff, sodass der FCN um eine Festverpflichtung des Norwegers bemüht war – und nun Erfolg hatte. Denn der 26-Jährige bleibt über das Saisonende hinaus beim Club.

"Voll ausgezahlt"

14 Zweitliga-Spiele absolvierte Mats Möller Daehli seit seinem Leihwechsel in den letzten fünf Monaten für Nürnberg. Dabei gelangen dem Mittelfeld-Strategen immerhin ein Tor und zwei Vorlagen, wichtiger scheint für den Club aber vorrangig die neue Spielstärke im Zentrum zu sein. Deswegen verpflichtete Sportvorstand Dieter Hecking den Norweger nun fest vom KRC Genk. "Er hat sich innerhalb kürzester Zeit einen hohen Stellenwert bei Mannschaft, Fans und Verein erarbeitet. Mats hat unser Spiel besser gemacht", berichtet der 56-Jährige aus seiner Analyse, in der sich das Leihgeschäft "voll ausgezahlt" hat.

Auch das Verhandlungsgeschick von Olaf Rebbe habe den Transfer ermöglicht, der Sportdirektor ist seit Mitte April bei den Nürnbergern im Amt. Neben der Einigung mit den Belgiern erzielten die Club-Verantwortlichen auch einen langfristigen Vertrag mit Möller Daehli, der den Mittelfeldspieler in den nächsten Jahren an den FCN binden soll.

98 Zweitliga-Spiele für drei Vereine

Dagegen hat der 26-Jährige nichts einzuwenden. "Es war schon außergewöhnlich, wie sich der Club um mich bemüht hat. Sowohl im Winter als auch jetzt im Frühling. Dieses Vertrauen hat mir viel bedeutet", erklärt Möller Daehli im Rahmen der Mitteilung, dass er in Nürnberg bleiben wird. Nun freut sich der Norweger vor allem auf die Zuschauer im Max-Morlock-Stadion.

Insgesamt bestritt Möller Daehli bislang 98 Zweitliga-Spiele für Freiburg, St. Pauli und zuletzt für Nürnberg. Im Winter 2020 wechselte er für 2,5 Millionen Euro nach Genk, wo er sich jedoch nicht durchsetzen konnte. Nun wird der 26-Jährige auch künftig in der 2. Bundesliga beheimatet sein.