• Facebook
  • Twitter

Mittelhandbruch bei Braunschweigs de Medina

de Medina Braunschweig Imago / Zink

Zu der 0:1-Niederlage der Braunschweiger am Sonntag gegen Greuther Fürth gesellt sich nun eine weitere Hiobsbotschaft hinzu. Verteidiger Nathan de Medina zog sich in der Partie einen Mittelhandbruch zu.

Vier Wochen Pause

Der Belgier mit kapverdischen Wurzeln, der gegen die Franken nach einer Verletzung erst wieder in die Startelf gerutscht war, brach sich in der Begegnung die rechte Mittelhand, wie eine MRT-Untersuchung nach dem Spiel ergab. Das gaben die Braunschweiger auf Ihrer Homepage bekannt. In den kommenden Tagen wird der 25-Jährige am Klinikum Braunschweig operiert und wird anschließend eine rund vierwöchige Pause einlegen müssen. Somit ist ein Einsatz beim letzten Spiel des Jahres gegen Hansa Rostock am Samstag ausgeschlossen.

Abwehr-Stabilisator bei den Niedersachsen

Für den Verteidiger ist es nicht die erste Verletzung in dieser Saison. Im Pokalspiel gegen den VfL Wolfsburg zog er sich bereits Blessuren an Knie und Knöchel zu, wegen derer er die beiden Unentschieden gegen Paderborn und Sandhausen verpasste. de Medina kam erst während der laufenden Saison von Bundesligaabsteiger Bielefeld zu den Geld-Blauen gewechselt und stabilisierte die zuvor löchrige Abwehr deutlich. Die Pleite gegen die Spielvereinigung war für de Medina die erste Ligapleite im siebten Spiel in seinem neuen Trikot.