• Facebook
  • Twitter

Muskelfaserriss: Braunschweig muss auf Behrendt verzichten

IMAGO / Joachim Sielski

Wie Eintracht Braunschweig am Sonntagmittag über den Kurznachrichtendienst "Twitter" vermeldete, muss in nächster Zeit auf Abwehrspieler Brian Behrendt verzichtet werden, der sich einen Muskelfaserriss zugezogen hat.

"Zwei bis drei Wochen"

So habe sich der 29-Jährige im Spiel gegen den SC Paderborn am Samstag, das die Eintracht mit einem 0:0-Remis beendete, verletzt und wurde auch entsprechend in der 64. Minute ausgewechselt. Wie die nachfolgende Untersuchung ergeben hat, zog sich Behrendt einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zu. Hiermit werde er "voraussichtlich zwei bis drei Wochen" ausfallen, wie der Verein zusätzlich bekannt gab. Somit wird der ehemalige Bielefelder vermutlich die Spiele gegen Greuther Fürth (20. April) sowie Erzgebirge Aue (23. April) verpassen.

Absolute Stammkraft

Zum Spiel gegen Fortuna Düsseldorf (08. Mai) sollte der Innenverteidiger jedoch wieder zur Verfügung stehen. Für die Braunschweiger wiegt der Verlust des erfahrenen Abwehrmanns indes schwer. So absolvierte Behrendt seit seinem Transfer in der Winterpause 14 von 15 möglichen Spielen. Nur einmalig fiel er aufgrund einer Gelbsperre aus. Gegen Paderborn wurde er vom ebenfalls routinierten Benjamin Kessel ersetzt. Wie die BTSV den Ausfall im Kampf um den Klassenerhalt kompensieren wird, bleibt abzuwarten. Als 15. der Tabelle bleiben den Braunschweigern nach dem Punktgewinn am Samstag fünf Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz.